An ihren ursprünglichen, historischen Platz kehrten zwei Terracottaplastiken ans Wiesenburger Schloss zurück. Eine historische Postkarte belegt den Standort. Die Terrasse an sich wurde 1872 angelegt. Der Beweis dafür ist laut Schlossparkleiter Ulrich Jarke ein alter Brief. „Geschätzt zwei Jahre später werden die Plastiken hinzugekommen sein“, so der Schlossparkleiter.

Plastiken und Löwenbänke zur Wendezeit gesichert

Die Terracotta-Plastiken haben zuvor mindestens 25 Jahre in der Orangerie ein „eher selten beachtetes Dasein gefristet“, so Jarke. Nach der politischen Wende wurden diese - ebenso wie drei Löwenbänke - durch die Gemeinde sichergestellt. Plastiken und Bänke sind in einem guten Zustand.

Plastiken, Bänke und Relief von Calandrelli

In Zukunft sollen dann auch die Löwenbänke an ihren Ursprungsort verbracht werden. Schweift der Blick aus dem Schlosspark gen Schloss befindet sich rechter Hand eine Linde. Dort werden die Bänke ihren Platz finden. Dahinter befindet sich ein Jahreszeiten-Relief. Plastiken, Bänke und das Relief stammen vom Künstler Alexander Calandrelli.
Möglich wurde dies dank der Schlosseigentümergemeinschaft. „Ein wirklich großer Gewinn“, so Ulrich Jarke.