Jürgen Gottschalk lacht und tritt in die Pedalen. Nicht in die seines Fahrrades, sondern in die einer Rikscha, die von der DRK Tagespflege Bad Belzig als Kooperationspartner des Seniorenbeirates und dank vieler kleiner und großer Spenden angeschafft werden konnte. Der Seniorenbeirat, an dessen Spitze Gottschalk steht, hatte den Kauf der Rikscha bereits vor fast drei Jahren angeregt.

Rikscha - Ausleihe beim Berliner Verein ‚Radeln ohne Alter‘ machte Lust auf mehr

Damals fuhr ein derartiges Lastenrad mit Senioren an Bord erstmals durch die Stadt. „Solch herzerfrischende Ausfahrten konnten wir bisher nur durch das Leihen einer Rikscha beim Berliner Verein ‚Radeln ohne Alter‘ anbieten. Aufgrund der geringen Kapazität blieben aber Fahrwünsche unerfüllt“, erinnert sich der Vorsitzende des Seniorenbeirats. Im Mai vergangenen Jahres hatten Senioren, die allein nicht mehr mobil sind, abermals Gelegenheit, sich per Rikscha durch die Stadt radeln zu lassen. Jürgen Gottschalk hatte zu diesem Zeitpunkt schon die dafür erforderliche Einweisung, trat selbst in die Pedalen des in Berlin geliehenen Gefährts und weiß daher nur zu gut, von den Glücksgefühlen der Senioren zu erzählen.

Seniorenbeirat und das Team des DRK rührten eifrig die Werbetrommel

Geprägt von den Eindrücken rührten der Seniorenbeirat und das Team des DRK weiter die Werbetrommel für das Projekt, dass mit der Ankunft des Rades in Bad Belzig verwirklicht ist. Am 17. September, so DRK Pflegedienstleiterin Kathrin Wilhelm-Kösling, soll die Rikscha offiziell in Dienst gestellt werden. „Sie ist erst vor wenigen Tagen bei uns angekommen“, erzählt Jürgen Gottschalk und ergänzt: „Das Transportfahrrad ist der Mercedes unter den Rikschas“.
Ausgestattet mit allen Raffinessen vereint das Rad Sicherheit und Bequemlichkeit. Über ein absenkbares Bord können die Passagiere bequem ein- und aussteigen. Fahrradcomputer, Rückwärtsgang, Anfahrhilfe, Feststellbremse, Hüftgurte und eine elektrische Tretunterstützung gehören zur Ausstattung. Die Sitzbank ist komfortabel und bequem, das Verdeck abnehmbar.

Ehrenamtliche Rikscha-Fahrer werden dringend gesucht

Damit Fahrwünsche der Senioren künftig auch immer erfüllt werden können, werden weitere ehrenamtliche Fahrer gesucht, die nach erfolgter Einweisung, mit Senioren zu Fahrradausflügen aufbrechen. Gelingt dies, können die Radtouren ein regelmäßiges Erlebnis für nicht mehr mobile Senioren und ein festes Angebot der DRK Tagespflege werden. Jürgen Gottschalk betont, dass aber auch alle anderen Senioreneinrichtungen in der Stadt sich das Gefährt ausleihen können, damit auch die Gäste dort in den Genuss von Fahrradausflügen kommen.
Interessierte, die sich als ehrenamtliche Rikscha-Fahrer versuchen wollen, melden sich bitte bei Jürgen Gottschalk unter der Nummer 033841/32691 oder in der Tagespflege des DRK, Wiesenburger Straße 11 in Bad Belzig unter der Telefonnummer 033841/896884.