Die Solidaritätsaktion „Weihnachten für alle“ wurde am vergangenen Sonnabend zum 13. mal durchgeführt. Hierbei kaufen Kunden in verschiedenen Geschäften der Kur- und Kreisstadt etwas mehr ein, als sie selbst benötigen, und spenden dies am Ladenausgang für bedürftige, für arme Bürger.

600 Bedarfsgemeinschaften in Bad Belzig und Ortsteilen

„Ja, auch in Bad Belzig gibt es Armut. Eine Anfrage vor der Corona-Zeit beim Sozialamt des Landkreises ergab, dass in unserer Stadt und seinen Ortsteilen etwa 600 Bedarfsgemeinschaften existieren. Corona hat diese Situation eher verschärft als entspannt. Hinzu kommt die erhöhte Inflation, die sich nicht nur aus die Preise von Treibstoffen und Heizöl auswirkt, sondern auch auf Obst und Gemüse und weitere Lebensmittel“, berichtet Olaf Präger aus dem Organisationsteam. „Die 13. Auflage der Solidaritätsaktion hat sich wiederum als diese praktische Hilfe erwiesen, die den von Armut betroffenen HartzIV-Beziehern beziehungsweise Aufstockern und ihren Kindern und Grundsicherungsempfängern ein halbwegs sorgenfreies Weihnachtsfest ermöglicht.“

Ein beeindruckendes Spendenergebnis

Das Ergebnis war beeindruckend und bunt durchmischt, wie die Geschäfte, die sich beteiligten. Edeka und Rossmann waren mit dabei. Weiterhin haben sich die Geschäfte „Getränkepartner Harry Kraft und Sohn Gbr“, „Idee und Spiel Große“, „Buchhandlung Ritter“, „Schreibwaren und Bürobedarf Höhne Gbr“ und die Burgmetzgerei „Am Sandberg“ angeschlossen.

Zahlreiche freiwillige Helfer unterstützten die Aktion

Die Aktion wurde von vielen Vereinen, die sich der Sozialarbeit verpflichtet haben, von Vertretern von Kirchen und Parteien unterstützt. So zum Beispiel haben Mitarbeiter des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) und Freiwillige die Kunden bei Rossmann und Edeka empfangen und auf die Aktion aufmerksam gemacht. „Dieses Jahr wird deutlich mehr gespendet als letztes Jahr“, so schätzte es CVJM-Jugendmitarbeiter Waldemar Sperling ein, der bei Rossmann unterstützte. Der Jugendliche Jean Jahn half ihm freiwillig dabei. Hygieneartikel, Kosmetika, Süßigkeiten bis hin zu Tier- und Babynahrung wurden in die Kartons am Ladenausgang gelegt und somit für die Leute, die in Armut leben, gespendet.

Tafel, Verein für Arbeit und Leben und Tierhilfe Hof Samtschnute empfingen die Spenden

Die Bad Belziger Tafel und die Lebensmittelausgabe des Vereins für Arbeit und Leben e.V. geben die Spenden an die bedürftigen Haushalte weiter. Besonders freuen über das Tierfutter konnte sich auch die Tierhilfe "Hof Samtschnute e.V.".
Damit es für Alle ein schönes Weihnachten wird.
Mehr zum Thema Weihnachten finden Sie auf einer Themenseite.