"Unser Storchenhorst hat in 20 Jahren eine Oberfläche von 1,60 Meter mal 1,70 Meter erreicht", so Storchenvater Gerhard Rettig aus Cammer. Nach dem jährlichen Frühjahrsputz im Storchenhorst - unterstützt durch Bernd-Roderich Thiele - wurde das Sommerquartier der Cammerschen Rotstrümpfe vermessen. Der Geschäftsführer der ENG Elektro Niemegk GmbH, ebenfalls als Storchenfreund bekannt, unterstützt die Aktion Jahr für Jahr und kommt jeweils persönlich mit dem Steigerfahrzeug nach Cammer.

Verkrustete Oberfläche wird entfernt und der untere Teil aufgelockert

Mit Blick auf die in Aussicht stehende Ankunft der Adebare war es wieder einmal soweit. Während Bernd-Roderich Thiele das Fahrzeug für den Einsatz vorbereitet, erklärt Gerhard Rettig die Hintergründe für die jährliche Horstreinigung. "Die stark verkrustete und häufig mit Grasbewuchs versehene Oberfläche wird dabei entfernt und der untere Teil aufgelockert. Dadurch erzielt man eine Drainage im Horst. Regenwasser, gerade bei Starkregen, kann sich dann nicht in der Nestmulde aufstauen und die Eier, beziehungsweise Jungtiere, unterkühlen, was den häufigen Tod für diese bedeutet."

Das Engagement lohnt sich

Die 56 Jungstörche, die seit 2002 im damals neu aufgebauten Storchenhorst von Cammer auf einer Pferdekoppel am Rand des Gutsparks flügge geworden sind, bestätigen, dass sich das Engagement gelohnt hat - im Zusammenhang mit den Bemühungen um die Erhaltung und Schaffung einer intakten Landschaft. "Dazu wurde in Cammer in den letzten Jahrzehnten viel getan", sagt Storchenvater Gerhard Rettig.

Neben Horstpflege sorgt Rettig für frisches Wasser

Damit es den Rotstrümpfen während ihrer Zeit in Cammer jeweils an nichts fehlt, stellt er ihnen zusätzlich Wasser bereit. In zirka 60 Metern Entfernung vom Horst stellt er drei Bottiche mit etwa 90 Litern Wasserinhalt auf. Er erklärt: "Dieses wird in Zeitabständen erneuert. Offenes Wasser ist im Sommer in der Landschaft sehr knapp. Die Alt- und Jungtiere brauchen das Wasser nicht nur zum Trinken, sondern die Alttiere kühlen ihren Nachwuchs an heißen Sommertagen damit ab, in dem sie dieses einfach über ihre Jungen ausspeien und dies mehrmals am Tag." Sommerliche Duschen also, die im Zusammenspiel aller Bemühungen um den Erhalt der Art mit Brut- und Aufzuchterfolgen belohnt wurden. Nach nicht einmal einer Stunde ist der Frühjahrsputz im Storchenhorst erledigt. Das Sommerquartier für die Cammerschen Störche, die in Afrika überwintern, ist damit wieder bezugsfertig und bietet neuerlich beste Brutbedingungen für den Storchensommer 2021.