Wenn in Bad Belzig derzeit von Juwelen gesprochen wird, die angeblich im neuen soziokulturellen Zentrum am Busbahnhof deponiert waren, ist immer auch von der Olsenbande die Rede. Tatsächlich sind Egon, Benny und Kjeld wieder in der Stadt - um ihren vierten Fläming-Coup zu landen. Sie haben die Freilichtbühne auf der Burg Eisenhardt erobert und ziehen ihre Fangemeinde wieder in den Bann.

Statt 500 Besucher sind 200 zugelassen

Bedingt durch die Pandemie ist die Zahl der Besucher, die die einzelnen Vorstellungen besuchen können, jedoch reduziert worden. Statt der gewohnten 500 Besucher dürfen jeweils nur 200 vor der Bühne auf dem Burghof Platz nehmen. Zusätzlich müssen alle Besucher geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sein. Wer das entsprechende Papier vorlegen kann, erhält am Burgtor Einlass und kann miterleben, wie die Olsenbande ihren Traum von den Millionen wahr werden lassen will.
Nach der umjubelten Premiere in der vergangenen Woche hat sich natürlich schon herumgesprochen, ob die Sache funktioniert hat, Egon ein freier Mann ist, oder wieder in Dänemark hinter Gefängnismauern sitzt. Wie die Sache ausgeht, soll hier natürlich nicht verraten werden. Nur soviel: Der Theaterbesuch lohnt sich! Nicht nur, weil Egon, Benny und Kjeld mit Unterstützung von Dynamit Harry es wieder einmal mächtig gewaltig krachen lassen.

Frank Grünert und Harald Richter schrieben das Drehbuch für den vierten Flämingcoup

Doch der Reihe nach - und in Kurzform. Frank Grünert und Regisseur Harald Richter webten das Drehbuch für den vierten Flämingcoup mit dem Titel „Die Olsenbande gibt nicht auf“, in dem es um den Einbruch in das grüne Gewölbe in Dresden geht. Darin verwebten sie den Verbleib der sächsischen Kronjuwelen mit dem neuen soziokulturellen Zentrum in Bad Belzig. Dort soll die Juwelen vergraben und - damit hatte das Gaunertrio nicht gerechnet, während der Sanierungsarbeiten mit Beton über gegossen worden sein. Dieses Problem kann nur einer lösen, Dynamit Harry. Und schon ist die Geschichte in vollem Gange.

Die Olsenbande, Juwelen, ein Einbruch

Gerald Rudolph von der Eulenburg, direkt aus Amerika eingeflogen, sächsischer Herzog und unehelicher Nachfahre von August dem Starken, kommt ins Spiel und bezieht Quartier auf der Burg Eisenhardt. Wo sonst! Er hat die Olsenbande schließlich beauftragt, die Juwelen zu besorgen. Während Egon einen Plan schmiedet, ist Ivonne schon einen Schritt weiter, bereitet schon den Umzug in ihr neues Leben vor. Wo sonst, als im Schloss Wiesenburg, möchte sie mit Kjeld endlich sesshaft werden und in ein geordnetes Leben eintreten. Doch der Traum von den Millionen gerät ins Wanken, ein Wettlauf um die Kronjuwelen beginnt.

Vorstellungen auf der Burg Eisenhardt

Weitere Vorstellungen: 17. bis 19. Juni, 23. bis 26. Juni sowie 1. bis 3. Juli, jeweils 19.30 Uhr auf dem Burghof der Burg Eisenhardt, Tickets: 20 Euro, ermäßigt 14 Euro, Kartenbestellung: jugendtheater.badbelzig.de oder 033841/94872.