"Unser Projekt hat noch keinen Namen. Unser Projekt hat noch kein fertiges Drehbuch. Es wirft bisher vor allen Dingen Fragen auf – zu unserer Zukunft, zur Zukunft der Stadt Bad Belzig und zu unserem Miteinander", erklärt Anne-Rebekka Düsterhöft Wallner, künstlerische Leitung des Projekts.
"Dieses Projekt ist kein typisches Theaterprojekt. Wir greifen die Themen der Menschen hier vor Ort auf und entwickeln und gestalten diese mit ihnen zusammen auf künstlerisch-performative Weise. Unser Anliegen ist es, Menschen aus verschiedenen Alters-, Berufs- und Gesellschaftsbereichen zusammenzubringen und einen Dialog zu beginnen – über die Stadt, über ihr Leben in dieser Stadt, aber auch über Themen wie Entscheidungen, Mitbestimmung und Demokratie", sagt Düsterhöft Wallner.
"Als Initiatoren dieses Projektes bringen wir Instrumente und Handwerkszeuge des Theaters mit, die wir an die Teilnehmenden weitergeben. Alles Weitere wird in einem basisdemokratischen Prozess erschaffen, in dem auch wir in erster Linie Teilnehmende sind.  Auf diese Weise wird die Suche nach Demokratie und demokratischem Handeln direkt umgesetzt und für die Menschen erfahrbar gemacht", so Düsterhöft Wallner.
An diesem Projekt teilnehmen können alle unabhängig von Alter und Herkunft. Auch Vorerfahrungen im Theaterspielen sind nicht notwendig. Das Theaterprojekt findet unter der Federführung von Anne-Rebekka Düsterhöft Wallner, in Bad Belzig lebende Regisseurin und Schauspielerin, und Dominik Eichhorn, Theaterpädagoge, sowie unter der Mitwirkung weiterer Theaterschaffender statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Entwicklung und Landwirtschaft.
Interessierte sind zum nächsten Probenwochenende am 14./15. Dezember, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr im AWO TRollberg, Brücker Landstraße 1 a/c, in Bad Belzig geladen.