Die Tierfreunde im Fläming haben um Hilfe gerufen - und viele tierliebe Menschen haben sich gefunden, die dank einer Spende das Leben der Katerchen Findus und Schorsch gerettet haben. Die Vereinsvorsitzende Monika Wieger berichtet über den aktuellen Genesungsstand.

Findus ist in einer Pflegestelle und genießt den Ausblick ins Freie

„Findus Beinchen sieht gut aus, er tritt schon vorsichtig auf. Die Nachkontrolle war positiv, alles ist gut zusammengewachsen. Findus muss nun kein Käfigkaterchen mehr sein. Seine Einrichtung wurde so gestaltet, dass er keine großen Sprünge machen muss, er genießt die Aussicht am Fenster. Ein großes Blutbild ergab, dass er keine bekannten Katzenkrankheiten hat. An seine neue Fast-Freiheit muss er sich erst einmal gewöhnen. Findus sucht nach seiner Genesung ein Zuhause, gern auch mit Freigang in einer verkehrsberuhigten Gegend.“ Da es in der Region Brück bereits  zu mehreren Schüssen auf Katzen aus Luftdruckgewehren kam, haben die tierlieben Findus-Finder Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet.

Der liebevolle Schorsch begeisterte das Tierklinikpersonal

Schorsch hatte einen Termin in der Tierklinik Hamburg/Norderstedt. Die weite Anreise hat er gut weggesteckt, auch die Voruntersuchungen. Die Pflegemama durfte dabei sein und sein Köpfchen halten. Monika Wieger berichtet: „Dann kam die Prüfung, ob er die Radiojodtherapie bekommen kann. Leider nein, zu viel gewuchertes Schilddrüsengewebe und dann noch der Tumor. Die Alternative war eine Operation, die einen Tag später erfolgreich durchgeführt wurde. Uns viel ein Stein vom Herzen, denn gerade bei alten Tieren gibt es ein erhöhtes Narkoserisiko. Auch die Rückreise von Hamburg/Norderstedt in den Fläming hat er gut gemeistert. In der Klinik war er super gut drauf, das Klinikpersonal war begeistert von ihm. Laut Klinikbericht, war der Tumor gutartig und ein wenig intakte Schilddrüse konnte erhalten bleiben. Gute Aussichten! Da Schorsch etwas anämisch (zu viel weiße Blutkörperchen) ist, muss ein Blutbild gemacht werden. Auch frisst er momentan schlecht. Ganz über den Berg ist er noch nicht, doch wir hoffen das Beste. Er soll doch noch einen wunderschönen Lebensabend bekommen. Daher sucht er noch immer sein Plätzchen bei einer liebevollen Familie.

Findus und Schorsch suchen ein neues Zuhause

Interessenten können sich unter 033841/798450 oder 01523 1084751 (auch per WhatsApp) melden und mehr über die beiden Katermänner erfahren. „Dank der vielen Spender können die Klinikkosten und auch die Vor- und Nachsorge beglichen werden. Dafür möchten wir uns nochmals ganz herzlich bedanken.“