Notfall: Main-Coon-Mix Räuber hat wohl das Vertrauen in die Menschen verloren, gelangte er doch stark verwahrlost als Fundtier ins Tierheim und wurde nie vermisst.
Im Tierheim angekommen begann für Räuber zunächst eine Tierarzt-Odyssee - Röntgenaufnahmen aufgrund einer schmerzenden Schulter, Schnupfen, eine Herztablette (Bluthochdruck) pro Tag  und schließlich eine teilweise Ohramputation aufgrund eines Plattenepithelkarzinoms (Umfangsvermehrung der Haut am Ohr)...

Räuber genießt das Außengehege

Nun endlich durfte Räuber in eine Katzenstube einziehen und genießt  vor allem das Außengehege. Ob und inwieweit er jemals wieder Vertrauen zum Menschen fassen wird, kann aufgrund seiner unklaren Vorgeschichte leider nicht gesagt werden. Vielleicht findet sich für Räuber irgendwo da draußen ein liebevolles Zuhause?

Liebevolle Menschen gesucht

Menschen also, die Räuber Geduld, Zeit und Ruhe schenken und ihm all die Zeit geben die er braucht, ohne Ansprüche zu stellen. Rasse- oder besser pflegebedingt, sollten seine Menschen über ein Haus mit gesichertem Außengehege beziehungsweise Grundstück verfügen.
Räuber ist kastriert, gechipt und geimpft. Er erblickte etwa 2013 das Licht der Welt.