Susann Friedrich aus Wustermark steht seit Januar 2016 an der Spitze des Vereins, der seit 2014 das Areal vor den Toren der Kur- und Kreisstadt entwickelt. Das Tierheim samt kleiner Tierpension, Hundeschule und Hundekita sind bereits in Betrieb.
Mit dem jährlichen Sommerfest will sich der Verein präsentieren und seine Arbeit in der Öffentlichkeit vorstellen. Die Besucher, die am Verlauf des Tages auf dem Gelände vorbeischauen, haben unterschiedliche Intentionen. Die einen lieben Tiere und fühlen sich, wie Elke Brandenburger und Ursula Czinczoll, über das Thema Hund dem Verein verbunden. Andere haben bereits einen Vierbeiner aus dem Tierheim übernommen und wieder andere, nutzen die Gelegenheit um sich über das damit verbundene Prozedere zu informieren.
Das alte Wohnhaus auf dem Areal ist noch immer eine Baustelle. Aktuell wird einer der Räume zu einem Seminarraum ausgebaut. Künftig will der Verein auch Seminare rund um das Thema Hund anbieten. Parallel dazu gibt es ein Katzenhaus. Weiterhin sind eine Nagerstadt und Freiflugvolieren auf dem weitläufigen Areal geplant.
Auch Gordon Ebeling schaut vorbei. Der Tierarzt betreibt in Geltow eine mobile Tierarztpraxis und arbeitet mit der Potsdamer Tierrettung und dem Verein Tierisch Belzig zusammen. Beim Tag der offenen Tür besteht Gelegenheit, einen Blick in den zur fahrbaren Tierarztpraxis umgebauten Rettungswagen zu werfen.
Durchschnittlich zehn Hunde leben dauerhaft im Tierheim. Sie werden auf eine Vermittlung vorbereitet, stammen oft aus verwahrlosten Zuständen. „Das sind Tiere, die woanders keine Chance bekommen.“