Geografische Mittelpunkte gibt es viele. So liegt der des Landes Brandenburg bei Potsdam am Fahrländer See, der des Landkreises Potsdam-Mittelmark in der Gemeinde Planebruch im Ortsteil Damelang und der geografische Mittelpunkt der ehemaligen DDR, unweit von Bad Belzig - zwischen Verlorenwasser und Weitzgrund.
Ein Ausflug zu den Mittelpunkten - egal zu welchem - lohnt immer. Wir empfehlen heute jedoch eine Tour zum Mittelpunkt der ehemaligen DDR. Von Bad Belzig aus bietet sich die Entdeckung desselben mit dem Fahrrad geradezuan. Und wer angekommen ist, sollte nicht vergessen, sich in das „Mittelpunktbuch“ einzutragen.

In der Reihe „Außenseiter-Spitzenreiter“ im DDR- Fernsehen wird der Mittelpunkt der Republik gesucht

Doch der Reihe nach. Im April 1974 läuft im Fernsehen der DDR die beliebte Sendereihe „Außenseiter-Spitzenreiter“, in der der Mittelpunkt der Republik gesucht und auch bestimmt wird - errechnet durch einen Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden!
Es ist ein einsamer Flecken Erde zwischen der Stadt Belzig und dem Ort Weitzgrund, der in dieser Folge zu einem Markierungsschild kommt. 1977 wurde dasselbe jedoch wieder entfernt. Der zuständige Revierförster hatte Weisung erhalten, es abzunehmen. Warum? Weil nur die Straße zwischen Belzig und Weitzgrund öffentlich genutzt werden durfte. Das Schild stand jedoch einige Meter vom Weg entfernt - auf dem Gelände des angrenzenden Truppenübungsplatzes. Dort war Aufmerksamkeit nicht willkommen.

Klaus Nichelmann sorgt dafür, dass das Interesse für das Fleckchen Erde nach der Wende wieder aufkommt

1986 brachte der Belziger Klaus Nichelmann auf eigene Faust ein neues Schild an, der Mittelpunkt der DDR blieb jedoch uninteressant. Erst nach der Wende, als das Waldgebiet wieder betreten werden durfte, wuchs das Interesse am Mittelpunkt der nicht mehr existierenden DDR. Ab 1994 gaben sich Funk und Fernsehen und mit ihnen Journalisten aus Nah und Fern dort die sprichwörtliche Klinke in die Hand - und Klaus Nichelmann aus Bad Belzig wurde zum „Mittelpunktverwalter“.
Er sorgt noch heute dafür, dass immer Gelegenheit besteht, sich in einem Mittelpunktbuch zu verewigen. Klaus Nichelmann sammelt seitdem die Bücher mit den vielen Eintragungen und Medienberichte über diesen besonderen Ort. Gleichzeitig wurden in den zurückliegenden Jahrzehnten von ihm zig Mittelpunkt-Mitbringsel kreiert. Vom Mittelpunkt-Schnäpschen über Mittelpunkt-Kerzen, Ansichtskarten und Urkunden mit entsprechendem Aufdruck.

Mittelpunkt der früheren DDR unter anderem im Buch „111 Orte in Brandenburg die man gesehen haben muss“

Mittlerweile hat der Mittelpunkt der früheren DDR sogar Aufnahme in zig Reiseführer gefunden. Unter anderem ist er im Buch „111 Orte in Brandenburg die man gesehen haben muss“ gelistet - und haben sich die Autoren Rike und Tom Wolf am 8. Mai 2013 in Klaus Nichelmanns Mittelpunktbuch eingetragen.
Radelt man vom Mittelpunkt der ehemaligen DDR weiter in Richtung Verlorenwasser und Werbig, ist Schmerwitz bald erreicht. Auch dort lässt es sich wunderbar rasten, bevor man auf einem hervorragend ausgebauten Radweg, gefühlt ohne in die Pedalen treten zu müssen, wieder nach Bad Belzig rollt.