Der 47-jährige Fahrer eines Wohnmobils wechselte vom mittleren auf den linken Fahrstreifen der dreispurigen BAB 9 zwischen den Anschlussstellen Brück und Niemegk. Dabei übersah er einen PKW Mercedes, dessen 53-jähriger Fahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen beziehungsweise ausweichen konnte und es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Durch den Aufprall verlor der Fahrer des Wohnmobils die Kontrolle über das Fahrzeug, welches ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrspur abkam. Dort prallte es gegen einen fahrenden Sattelzug auf der rechten Fahrspur. Über das bei dem Unfall entstandene Trümmerfeld fuhr eine 32-jährige Ford-Fahrerin, deren Auto dadurch beschädigt wurde.

Leichte Verletzungen und ein Sachschaden von rund 80.000 Euro

Der Fahrer des Mercedes wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Außerdem wurde eine 20 Jahre alte Beifahrerin des Wohnmobils leicht verletzt. Sie wurde von Rettungskräften ambulant am Unfallort behandelt. Zur Unfallaufnahme und Bergung wurde die Richtungsfahrbahn für etwa zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über die Rastanlage geführt. Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 80.000 Euro. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen.