Im Jahr 2020 hat sich die Verkehrsunfallkommission des Landkreises Potsdam-Mittelmark, bestehend aus Vertretern der Polizeidirektion West, des Landesstraßenbetriebes, des Kreisstraßenbetriebes, des ADAC und der Unteren Straßenverkehrsbehörde des Landkreises, erneut für die Sicherheit auf den Straßen des Landkreises engagiert, wenngleich sich die Arbeit pandemiebedingt schwierig gestaltete.
Ihre Beratungen hatten unter anderem die Entschärfung von 19 Unfallhäufungsstellen zum Ziel. Außerdem werden von der Kommission verstärkt Bereiche betrachtet, in denen es immer wieder zu kritischen Verkehrssituationen kommt.

2020 wurden drei neue Unfallhäufungsstellen aufgenommen

Drei Unfallhäufungsstellen konnten aufgrund der veranlassten Maßnahmen im vergangenen Jahr aus dem Katalog entfernt werden. Drei weitere Bereiche befinden sich in der Nachbetrachtungsphase. Auch in diesen Fällen haben die veranlassten Schritte zu einer Entspannung geführt. Trotzdem wird weiter geprüft, ob die positive Entwicklung anhält. 2020 wurden drei neue Unfallhäufungsstellen in den Katalog aufgenommen. Auch die B 102 / Am Gesundbrunnen in Schwanebeck ist darunter zu finden. Die Verkehrsunfallkommission hat dazu Entscheidungen gefällt, um auch diese Stelle zeitnah zu entschärfen. Unter anderem gehört dazu die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf der B 102 in Schwanebeck.