Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde der 49-jährige Fahrer eines Kleintransporters in der Brandenburger Straße in Bad Belzig angehalten. Das Alkoholtestgerät überraschte die Beamten mit einen Wert von 2,12 Promille. Damit war die Fahrt für die kontrollierte Person zu Ende. Nach erfolgter Blutprobenentnahme und sichergestelltem Führerschein, konnte der Herr seinen Weg zu Fuß fortsetzen.
In der Folge muss er sich nun vor Gericht verantworten und wird aller Voraussicht nach seinen Führerschein nicht ohne psychologischer Prüfung wieder bekommen.