Auf der BAB 9 in Richtung Berlin ereignete sich am Dienstagabend ein Verkehrsunfall.
Ein 21-jähriger polnischer Fahrzeugführer fuhr mit seinem PKW Audi auf den PKW VW einer 61-Jährigen aus dem Kreis Teltow-Fläming auf. Der Mann verlor aufgrund des Zusammenstoßes die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Der Audi überschlug sich und blieb auf der Seite liegen.

Fahrzeugfahrerin musste aus Wrack befreit werden

Auch das Fahrzeug der Frau überschlug sich infolge des Aufpralls und kollidierte mit einem Wildschutzzaun. Sie wurde in dem Auto, das auf der Seite liegen blieb, eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Rettungskräfte brachten die schwer Verletzte ins Krankenhaus. Der Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und kam ebenfalls in ein Krankenhaus. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann verlief negativ.

Sekundenschlaf hinter dem Lenkrad?

Die Unfallursache ist noch unklar. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann am Steuer in einen Sekundenschlaf gefallen sein könnte. Es wurde eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 27.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.