Ein 44-jähriger Pole verursachte mit einem Hyundai auf der Bundesstraße 102 zwischen Preußnitz einen Unfall. Das Fahrzeug kam, aus bislang ungeklärter Ursache, nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Leitpfosten und anschließend gegen einen Straßenbaum.

Fahrer wurde schwer verletzt

Durch den Aufprall wurde der Fahrer schwer verletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten, der später von einem Hubschrauber in ein Berliner Krankenhaus geflogen werden musste. Die Bundesstraße 102 wurde aufgrund der Rettungs- und Bergemaßnahmen voll gesperrt.

Überhöhte Geschwindigkeit und Alkoholgeruch

Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, die darauf hindeuteten, dass das Fahrzeug zuvor mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Auch hatten Rettungskräfte Alkoholgeruch in der Atemluft des 44-jährigen Unfallfahrers festgestellt. Die Polizei hat den Verkehrsunfall aufgenommen, eine Blutprobe angeordnet, das Fahrzeug sichergestellt und Ermittlungen wegen des Verdachts einer Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Nachdem ein unabhängiger Unfallgutachter die Unfallstelle untersucht hatte, das Fahrzeug abgeschleppt war, konnte die Bundesstraße gegen 01.30 Uhr wieder freigegeben werden.