Das Baumblütenfest 2022 wird, in veränderter Form, stattfinden. Seit dem 1. August dieses Jahres ist Sebastian Hoferick Geschäftsführer der neuen Veranstaltungsgesellschaft Werder (Havel) GmbH. Im Interview spricht er über den aktuellen Stand.

Sind Sie gut in Werder und Ihrem Job als Geschäftsführer der Veranstaltungsgesellschaft angekommen?

Ich bin hier sehr familiär aufgenommen worden und muss sagen, dass die Stadt Werder in sämtlichen Bereichen höchst professionell organisiert ist. Die Bedingungen für meinen Start waren optimal und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit für einen richtig schönen Neustart, hoffentlich im Jahr 2022.

Wie sah die Arbeit der VGW-Havel bisher aus?

Ein Schwerpunkt war in den ersten acht Wochen, unser neues Büro technisch auszustatten und zum Laufen zu bringen. Zugleich haben wir angefangen, die Ergebnisse der Einwohnerbeteiligung und das neue Rahmenkonzept weiter zu konkretisieren. Uns geht es um ein Wir-Gefühl für das Fest. Wir arbeiten an Schwerpunktthemen, die die Werderaner wichtig fanden, unter anderem einem nachhaltigen Mehrwegbecherkonzept. Wir sind dabei, die ersten Verträge zu zeichnen. Ab Januar werden wir die Öffentlichkeit regelmäßig über die Details informieren.

Was soll sich gegenüber den vergangenen Baumblütenfesten ändern?

Wir werden – entsprechend der Ergebnisse aus der Einwohnerbeteiligung - Bewährtes übernehmen, Neues prüfen und einige Sachen aktiv ändern. Es wird keine Hauptbühne mehr auf der Insel geben, sondern einen Kunst-, Kreativ- und Handwerksmarkt und ein Weindorf auf dem Marktplatz. Dort bekommen wir eine kleine Bühne für Singer und Songwriter, auch für regionale Künstler. Es wird speziell auf Familien und Kinder zugeschnittene Angebote auf der Insel geben. Unsere Hauptbühne wird erstmalig auf der Bismarckhöhe sein. Dinge wie die Blütenrundfahrt, das Hähnekrähen und die Goldene Kruke bleiben erhalten. Neu ist, dass wir Mindestpreise definieren, um Qualitätsstandards zu setzten. Das sind nur mal ein paar Schlaglichter.

Wie ist die VGW-Havel erreichbar?

Wir haben eine E-Mail-Adresse anwohner@baumblütenfest.de. Diese wird am Tag der Veranstaltung ein bis zweimal von uns abgerufen, damit wir schnellstmöglich auf Hinweise reagieren können. Ansonsten ist diese E-Mail natürlich auch ganzjährig und auch jetzt schon erreichbar. Wir haben unser Büro seit Kurzem in der Brandenburger Straße 162. Dort sind wir vorwiegend mit der Festorganisation beschäftigt, es ist also kein Info-Terminal. Wer die neuesten Informationen zum Fest haben will, bekommt sie demnächst unter anderem auf unserer Internetseite www.baumbluetenfest.de und auf Facebook. Die bekannten Kanäle der Stadt und die Tourist-Information stehen natürlich auch weiter für Informationen und für alle touristischen Anfragen zur Verfügung.

Die wichtigste Frage zum Schluss: Wird das Baumblütenfest 2022 stattfinden?

Wir arbeiten aktuell so, dass das Fest 2022 stattfinden kann. Ich möchte aber offen sein: Auf die Pandemie-Lage und die Entscheidungen auf Bundes- und Länderebene haben wir keinen Einfluss. Wir werden die Entwicklung deshalb genau beobachten und gemeinsam mit der Stadt Mitte Dezember entscheiden, wie wir verfahren. Wir werden alles versuchen, um das Fest 2022 stattfinden zu lassen.