Nach einem Entwurf des Schinkelschülers Friedrich August Stüler wurde 1853 die Niemegker St-Johannis-Kirche errichtet. Dr. Gerd Kley hat geforscht und eine Broschüre über Leben und Werk Stülers verfasst. Am kommenden Sonnabend, 17. Oktober um 17.00 Uhr lädt er zu einem Vortrag über den Architekten mitten in dessen Werk. Die von ihm verfasste Stüler-Biografie ist für 8 Euro im Anschluss erhältlich.

Aus dem Leben Stülers

Der 1800 geborene Stüler gilt als Oberhaupt der Architektengeneration nach Schinkel und ist der bekannteste Schinkel-Schüler. Mit seinem einzigartigen Stil war der „Architekt des Königs“ verantwortlich für viele bedeutende Kirchenbauten des 19. Jahrhunderts in Preußen. Auch an der St-Johannis-Kirche in Niemegk ist Stülers Handschrift deutlich erkennbar.

Kley lädt zum Vortrag

Dr. Gerd Kley, wie Stüler in Mühlhausen geboren, hat sich mit Leben und Werk des Meisters beschäftigt und kommt zu einem Vortrag nach Niemegk. In der Johannis-Kirche wird er inmitten einer Stüler-Kirche über Werk und Leben des Architekten berichten und anschließend für Fragen zur Verfügung stehen. Der promovierte Physiker beschäftigt sich seit seiner Jugend mit kunstgeschichtlichen und geschichtlichen Fragestellungen seiner Thüringer Heimat und später seiner Brandenburger Wahlheimat. Über Friedrich August Stüler forscht Dr. Kley, seit er nach dem Studium 1967 nach Berlin-Brandenburg kam. Im Herbst 2019 wurde von Kley im Auftrage der Schinkel-Gesellschaft eine illustrierte Biografie des Architekten Friedrich August Stüler erarbeitet, die im Anschluss an seinen Vortrag erworben werden kann.