In den Jahren 2019 und 2020 hat das Projekt “Neuland Hoher Fläming”, betreut durch die Robert-Bosch-Stiftung und finanziert von der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, das gelingende Miteinander vor allem zwischen länger hier Lebenden und Zuzüglern gefördert, indem zu Austausch und gemeinsamer Gestaltung eingeladen wurde.
Bei der Überlegung, was denn am Ende der zwei Jahre mit der Projekt-Webseite geschehen soll, wurde die Idee einer “Interaktiven Karte” aufgegriffen. Viele Besucher der Region informieren sich im Vorfeld online darüber, was sie interessiert und welche Orte sie besuchen wollen. Mit der Interaktiven Karte haben nun Dörfer, Vereine und alle anderen Personen die Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten ihres Ortes, regionale Besonderheiten, Bioläden, regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen und vieles mehr dort einzutragen.

Internetplattform für Bewohner und Gäste des Hohen Flämings

Die LAG Fläming-Havel betreut bereits seit 2009 den “Wegweiser für nachhaltiges Leben im Hohen Fläming”. Eine Internetplattform, die es den Bewohnern und Gästen des Hohen Flämings ermöglichte, regionale, ökologische Produkte und Angebote zu finden, sowie Anregungen und Informationen zu umweltfreundlichem Leben zu erhalten. Diese Seite sollte nun zu einer interaktiven Karte weiterentwickelt werden, mit zukunftsfähiger Technik, nicht als Insellösung, sondern vernetzt mit anderen Datenbanken wie beispielsweise die der Tourismus Marketing Brandenburg und der Bad Belzig App.
Im Juli 2020 konstituierte sich das Team. Beteiligt waren und sind Heiko Bansen und Kathrin Rospek (LAG Fläming-Havel e. V.), Dorothee Bornath (Neuland Hoher Fläming) und Nele Nopper (Neuland Hoher Fläming und Smart Village e.V.). Für das Design sorgte Anja Muchow (Grafik, Design und Wordpress) und für die technische Umsetzung Philipp Wilimzig (von Smart Village Solutions GmbH), der auch die Bad Belzig App programmiert hat.

Ein digitaler Wegweiser mit bald 200 Einträgen

“Corona-bedingt” und passend zum Vorhaben, wurde online und in Videokonferenzen gearbeitet. Schon das organisationsübergreifendes Team war vielfältig - ein bisschen wie der Fläming selbst. Die Zusammenarbeit war wertschätzend und agil. Alle Beteiligten sind zufrieden und stolz auf das Ergebnis. Die Pflege und Entwicklung der Seite ist durch die LAG Fläming-Havel nachhaltig gesichert.
Eine Datenbank kann immer weiterentwickelt werden und man kann vermutlich unbegrenzt Zeit und Geld investieren, um den Wegweiser noch weiter zu entwickeln Entsprechend gibt es jetzt nicht nur einen funktionierenden digitalen Wegweiser mit bald 200 Einträgen, sondern auch bereits eine “Wunschliste” für noch mehr und noch bessere Funktionen.

Was der Fläming zu bieten hat

Die Seite bietet digitalen Ein- und Überblick über das, was der Fläming bietet. Grundlegende Dinge, die Zugezogene interessieren, aber auch für Einheimische wichtig sind . Wo gibt es eine Schule? In welchem Verein kann ich mich engagieren? Wo kann ich regionale Produkte einkaufen? Das und vieles mehr werden übersichtlich auf einer interaktiven Karte mit verschiedenen Filtermöglichkeiten dargestellt.
Projekte, Angebote und Initiativen im Hohen Fläming sind auf einer Landkarte verortet und können nach verschiedenen Kategorien sortiert werden. Jede Markierung auf der Karte ist mit einer ausführlichen Projektseite inklusive Kontaktdaten verknüpft.

Gesichter des Flämings

Eine Besonderheit der neuen Seite sind die Gesichter des Flämings. Menschen, die sich in der Region engagieren, haben hier die Möglichkeit ihre Geschichte zu erzählen. Gesichter und Projekte lassen sich auf dem Wegweiser verknüpfen.
Einen Überblick über alles Wichtige, innovative und nachhaltige Projekte und die ganze Vielfalt des Hohen Flämings abzubilden, ist ein großes Vorhaben. Je mehr Menschen mitmachen, desto besser wird es! Deshalb kann jeder seine Initiative oder ein Projekt ganz einfach selbst in eine Eingabemaske eintragen. Die Redaktion schaltet die Daten nach einer Prüfung dann frei.

Projekte, Initiativen und Menschen im Hohen Fläming entdecken

Nun hoffen die Entwickler, dass die Seite bekannt, verbreitet und genutzt wird. „Also, gerne einfach durchklicken, um Projekte, Initiativen, Angebote und Menschen im Hohen Fläming zu entdecken und auch eigene Angebote, Initiativen und Projekte eintragen“, wünscht sich Dorothee Bornath. Schon vor über 10 Jahren gab es z. B. bei den Mitmach-Konferenzen immer wieder Überlegungen, wie die Vielfalt im Hohen Fläming deutlich gemacht und die Initiativen mehr vernetzt werden können.
„Ich freue mich sehr, dass der neue Wegweiser jetzt all das ermöglicht. Besonders gefällt mir die Idee der “Gesichter des Hohen Fläming”. Die Menschen sind es, die den Hohen Fläming gestalten und entsprechend stellt der Wegweiser auch Menschen vor, die hier wirken“, so Dorothee Bornath zu dem neuen Projekt.

Angebote filtern und gezielt suchen

Auch Kathrin Rospek von der LAG Fläming-Havel e. V. freut sich über die neue, frische Seite. „Besonders gefällt mir, dass es eine Karte gibt und ich die Angebote filtern und suchen kann. Jetzt hoffe ich, dass Seite bekannter und auch wirklich genutzt wird“, so ihre Meinung.
Es gab auch schon viele Reaktionen von denjenigen, die sich auf der Seite umgeschaut oder etwas eingetragen haben. Die Meinungen reichen von "Schön übersichtlich" und „sehr einfach zu verstehen " bis hin zu „Tolles Angebot, das bestimmt sehr nützlich für viele Menschen ist“.
Jetzt liegt es an den Menschen im Fläming selbst, den Wegweiser auszubauen, zu vervollständigen und so am Leben zu halten und weiter zu entwickeln. Mehr Informationen gibt es auf Wegweiser-Hoher-Fläming.de oder auf