Dirk Kienow vom Hereford-Zucht-Betrieb aus Grubo hat im August 2020 erfolgreich seine Prüfung inklusive Abnahme durch die Amtstierärztin im Landkreis Potsdam-Mittelmark mit Sachkundenachweis zur Weideschlachtung bestanden.

Was ist eine Weideschlachtung?

Mit einem Bolzenschussgerät wird das Tier auf der Weide, kontrolliert aus nächster Nähe durch eine Betäubung und Ausbluten getötet. Der lebend Tiertransport zum Schlachthof entfällt. Das Tier erleidet keinerlei Stress und der Tod tritt unmittelbar in gewohnter Umgebung im Herdenverband ein. Hinsichtlich des Tierwohls ist dies die entspannteste Methode der Schlachtung, anders als der Transport ins Schlachthaus oder ein Angriff durch Wildtiere.Die Weideschlachtung wirkt sich auch positiv auf die Fleischqualität aus und übertrifft bei weitem die Standards der Bio-Siegel.
Der Prozess zur Genehmigung erfordert neben entsprechenden Fortbildungen auch zeitlichen und finanziellen Einsatz sowie die Einrichtung eines geeigneten Geheges.

Was ist Weidefleisch?

Weidefleisch ist das Fleisch von Rindern und Tieren, die ihr ganzes Leben auf der Weide verbracht und ausschließlich Gras und Heu gefressen haben. „Darum betreiben wir seit Jahren Weidehaltung mit nachhaltiger Fleischerzeugung. Dies dient dem Wohl von Tier und Mensch, Umwelt und Klima, unserem sozialen Miteinander durch Direktvermarktung ab Hof und dem Geschmack des Fleisches. Nur wirklich gesunde Tiere liefern beste Qualität. Weidefleisch enthält weniger Fett und hat eine für den Menschen vorteilhafte Fettsäurenzusammensetzung. Das Fleisch ist frei von Toxinrückständen aus Kraftfutter, Antibiotika und gentechnisch verändertem Material. Gutes Futter aus vielfältigen Kräutern und viel Bewegung führen zu aromatischem, gut durchblutetem Fleisch“, erklärt Dirk Grubo.

Im Einklang mit der Natur

Überall auf der Welt leben Wiederkäuer im Einklang mit der Natur. Sie streifen als große Herden durch natürliche Gebiete, fressen, düngen, spielen und balzen und erfüllen eine wichtige Rolle im produktiven, blühenden Landschaftssystem.
Weitere Informationen über die Hereford-Zucht-Kienow sind nachzulesen auf der Homepage unter www.herford-flaeming.de.