Die gebraucht erworbene Sattelzugmaschine Mercedes Arocs wurde innerhalb von  zwei Wochen effektiv von der BEFA neu ausgestattet. Unter anderem wurden 3 Tonnen Stahlplatten als Zusatzgewicht auf dem Rahmen festgeschweißt und von einer Werkzeugkiste gekrönt. Eine Rockinger Anhängerkupplung steht zum Dienst bereit und die gesamte Elektrik sowie die Luftleitungen wurden per Neuverlegung auf die künftigen Aufgaben hin optimiert. Abschließend erhielt das Fahrzeug noch die regiobus-typische Lackierung.
Seinen Standort wird das Fahrzeug auf dem regiobus-Betriebshof in Potsdam-Babelsberg nehmen, denn hier ist der Einsatzdruck am höchsten. "Neben der Investition in die Linienfahrzeuge, wollen wir auch unseren internen Fuhrpark leistungsfähig erhalten. Wir hoffen natürlich, dass dieses Fahrzeug möglichst wenig zum Einsatz kommen muss, zeigt dies doch die Qualität unserer Arbeit in den Werkstätten. Aber gerade in dichtbesiedelten Gebieten wie Potsdam und Berlin ist ein gut funktionierendes Abschleppfahrzeug unabdingbar. Falls eines unserer Fahrzeuge im Straßenraum defekt ist, muss es schnell entfernt werden. So ein 12 bis 21 Meter langer Bus bedeutet ein recht großes Hindernis für die übrigen Verkehrsteilnehmer", so der Geschäftsführer.