Nach Informationen von Andreas Wobschall, Erster Polizeihauptkommissar, sei der Fahrer des Pkw Mercedes in der Kolonne in Richtung Platzfelde gefahren. Kurz hinter Steinbeck, in Höhe des erst vor kurzem entfernten Blitzers, wollte der Mann die Kolonne überholen und ist nach links ausgeschert. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, stieß am linken Fahrbahnrand gegen einen Baum und kam dann auf der rechten Seite zum Stehen. Nach Zeugenaussagen sei ein weiterer Pkw-Fahrer ausgeschert, ohne dabei den nachfolgenden Verkehr zu beachten, so der Polizeibeamte vor Ort. Das verunglückte Fahrzeug fing sofort Feuer.
"Als wir eintrafen, stand das Auto bereits in Vollbrand", informiert Einsatzleiter Fabio Aquarone von der Freiwilligen Feuerwehr Dannenberg. Die insgesamt 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Kruge-Gersdorf und Falkenberg/Mark löschten das Feuer und sicherten die Unfallstelle ab. Anderen Fahrzeugführer ist es zwar gelungen, die beiden Insassen aus dem Mercedes zu holen. Für den Fahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort an den Folgen seiner Verletzungen.
Die B 158 war für mehrere Stunden zwischen Steinbeck und Platzfelde gesperrt. Erst gegen 15 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden. Jetzt ermittelt die Polizei zum Unfallverursacher. Hier soll es sich um den Fahrer eines blauen Pkw-Kombi handeln. Der konnte an der Unfallstelle nicht festgestellt werden.