"Wir wollen diesen Tag gemeinsam feiern", erklärte Anette Hirseland und verwies auf ein beheiztes Festzelt vor der kleinen Kirche, in dem auch Kaffee und Kuchen angeboten werden. Vorbereitet seien zudem Spiele aus dem Mittelalter und auch eine zu der Zeit passende Suppe. Wer das Luther-Rätsel löst, darf sich über eine kleien Aufmerksamkeit freuen.
Die fünf Tafeln der Ausstellung, die mit dem Leben und Werk Luthers vertraut machen soll, zeige auch Karikaturen zu Luther-Sprüchen von Christel Koch. Die Schau könne gegen eine Spende gern auch geliehen werden, so Anette Hirseland. Als Erstes sei die Ausstellung dann in der Cöthener Kirche zu sehen. Mitglieder des dortigen Fördervereins hatten die Harnekoper bereits beim Luther-Film im September bei der Verdunkelung unterstützt.
Der Zusammenhalt sei einfach wichtig, meinte die Vereinsvorsitzende und fügte hinzu: "Es ist toll, dass wir immer wieder Mitstreiter finden. Eine Mitgliedschaft im Verein wäre aus unserer Sicht zwar noch wünschenswerter, aber nicht jeder will sich auf diese Weise binden." Aber auch nicht alle Mitglieder des 2010 gegründeten Vereins leben in der Region. "Unser ältestes Mitglied stammt aus Harnekop, lebt aber bei Hamburg."
Der Eintritt zur Veranstaltung zum Reformationstag sei frei. "Über Spenden für die Sanierung der Kirche würden wir uns aber wie immer freuen", sagte Anette Hirseland. Sie gehe davon aus, dass der Verein in zwei Jahren erstmals Fördermittel beantragen könne.