Gegen 7.50 Uhr waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Dannenberg, Leuenberg und Falkenberg zum Unfallort alarmiert worden. Als die insgesamt 18 Männer und Frauen eintrafen, habe sich die schwerverletzte Person bereits außerhalb des Unfallfahrzeugs befunden, teilt Fabio Acquarone, stellvertretender Löschzugführer vom Löschzug 1 des Amtes Falkenberg-Höhe, gegenüber dieser Zeitung mit. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab, unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung des Verunglückten und beim Transport zum Rettungshubschrauber Christoph 64, der in Angermünde stationiert ist.
Die Hilfe der ebenfalls alarmierten Freiwilligen Feuerwehr aus der Kurstadt war nicht nötig gewesen.