"Das ähnelt ja einem Volksfest, unglaublich welchen Anklang der Triathlon hier findet. Dabei ist die Atmosphäre trotz aller sportlichen Konkurrenz und Ehrgeizes eher freundlich familiär. Es wird sich gegenseitig geholfen und unterstützt. Auch die Anfeuerung durch die unzähligen Zuschauer ist einfach nur außergewöhnlich", zeigte sich Ulrike Heiden, die Radsportlerin der weiblichen Mannschaft, begeistert von der mittlerweile zehnten Auflage. Getreu dem Motto - selbst ist die Frau - hatten sich die Berliner zu ihrem Premierenauftritt in Bralitz entschlossen und waren aus der Hauptstadt erstmals angereist.
Für die Bad Freienwalder Tilo Dahn (Schwimmen), Kay Kulike (Radfahren) und Denis Kiekeben galt dies nicht. Die drei sind alte Hasen in dem Metier Bralitzer Dornbuschsee-Triathlon. Nach zwei aufeinanderfolgenden Gesamtsiegen 2012 sowie 2013 hatten die drei Athleten durchaus den dritten Erfolg in Serie ins Auge gefasst. Doch Kiek-eben, übrigens Filius von Dieter Kieken, einem der Initiatoren des Dornbuschsee-Triathlons, hatte schnell ausgemacht, dass die Konkurrenz auch nicht schläft. "Da sind einige durchtrainierte Aktive am Start, die sich sicherlich nicht nur mit dem olympischen Gedanken begnügen und uns das Gewinnen wohl verhageln können", hegte Kiekeben mit dem Blick langjähriger Erfahrung bereits vorm Start durch Moderator Willi Huwe durchaus Befürchtungen, dass es mit dem dritten Triumph nichts werden würde.
Das erste Team der Pelzenten mit Stefan Mieklei, David Wehlisch und Torsten Fröhbrodt erwies sich am Sonntagnachmittag als unschlagbar. Sie kamen mit einer Gesamtzeit von 52,40 Minuten über die Ziellinie und heimsten den Gesamterfolg der Bralitzer Jubiläumsveranstaltung ein.
In der Frauen-Konkurrenz, die in zwei Wettbewerbe, einmal bis 115 Jahre und über 115 Jahre eingeteilt absolviert wurde, siegten die Berliner Ulrike Heiden, Katharina Raschkewitz und Katalin Höfner in 48,10 Minuten vor den Sektschnecken (Katharina Golbs, Sarah Behnke, Ina Grün) sowie Miss Menney Pennys (Katrin Krenz, Juliane Fröhlich, Nicole Klatt). Bei den über 115-jährigen Frauen setzten sich die Angermünder Lockvögel mit Manon Albrecht, Sandrin Lassan und Petra Sommerschuh in 52,28 Minuten vor den Tower Bienen (Elke Pape, Kathrin Schönicke, Marlen Terei) durch.
Den Familienwettbewerb entschieden Anika Bauer, Erik Meichsner und Jano Kams in 56,17 Minuten zu ihren Gunsten. Bei den Schülern hatten die Pelzente Kids mit Milan Riemelt, Hugo Heinze und Liliane Engelmann in 40,42 Minuten vor "Die kleinen Feiglinge" (Louis Binder, Lilli Dennerlein, Sophie Heyer) die Nase vorn. Alle Resultat im Ergebniskasten.