„Die Senioren haben sich verändert“, sagt Karola Kollath, Leiterin der Bibliothek und unter anderem verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit. Sie seien wesentlich aktiver und bemüht, sich auch noch im hohen Alter fit zu halten. Genau für sie hat die Bibliothek ein spezielles Angebot zusammengestellt.
Von den insgesamt 1212 Benutzern, die von Januar bis zum 31. Juli in der Bibliothek als Besucher registriert wurden, waren 188 Senioren. Karola Kollath und Dolores Swiderek sehen durchaus Potenzial, um noch mehr Senioren in die Bibliothek zu lotsen. Gymnastik für Senioren, Krafttraining für Senioren, Tai-Chi für Senioren, Koordinationstraining für Senioren, Gärtnern für Senioren, Steuern sparen für Senioren, Gesund im Alter oder Barrierefrei Wohnen - so oder so ähnlich lauten die Titel der Bücher, die zu den Neuerwerbungen dieses Jahres zählen. Wer sich dafür interessiere, könne nach diesen Titeln fragen, so Karola Kollath. Über ein bestimmtes Regal mit dem Hinweis Seniorenbibliothek verfüge die Institution nicht. Künftig solle in einem Regal zu wechselnden Themen Bücher stehen. Dort könnte dann auch ein spezielles Angebot für Senioren zusammengestellt werden.
„Ach, ich habe meine Brille vergessen“– diesen Satz hören Karola Kollath und ihre Kolleginnen häufiger. Damit die Besucher nicht mehr unverrichteter Dinge nach Hause gehen müssen, hält die Bibliothek einen besonderen Service bereit. Am Empfang liegen fünf Lesebrillen mit unterschiedlichen Stärken bereit, die die Besucher bei Bedarf für den Aufenthalt in der Bibliothek ausleihen können. Die Augenoptiker Matthias und Jens-Uwe Düntzsch haben die Brillen der Bibliothek unentgeltlich zur Verfügung gestellt. „Die Leser sind sehr dankbar und nehmen das Angebot gerne an“, sagt Karola Kollath und fügt hinzu: „Und wir können ein Stück weit mehr Dienstleister sein.“
Bezogen auf alle Nutzer verzeichne die Bibliothek im Bereich der Belletristik die meisten Ausleihen, so Karola Kollath. Fachbücher seien weniger begehrt, weil sich viele Menschen Informationen aus dem Internet herunterladen. Viele Besucher verzeichne die Bibliothek durch ihre Computerarbeitsplätze. „Zu uns kommen zurzeit alle Schauspieler der Sommerkomödie, um ihre E-Mails abzurufen“, so Karola Kollath. Auch Gäste der Kurklinik suchen aus diesem Grund die Bibliothek auf, der ein oder andere leiht dann auch ein Buch aus. Wer ins Internet wolle, müsse sich lediglich als Benutzer eintragen lassen, so Karola Kollath.
Stadt- und Kreisbibliothek Bad Freienwalde, Gartenstraße 4, Telefon 03344 3319, Internet: www.bibliothek.bad-freienwalde.de