BC Bad Freienwalde – Insel Neuenhagen II 864:885 Holz
Die bisher sieglosen Insulaner starteten nicht nur mit dem Sieg erfolgreich ins neue Sportjahr, sondern landeten den überhaupt ersten Saisonerfolg. Die mannschaftliche Geschlossenheit war letztlich ausschlaggebend in der über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung. Ingolf Krege brachte die Gäste mit seinem Sieg gegen Marko Hoffmann (219:183) in Front. Bad Freienwaldes Burkhard Fehlemelcher war es dann, der gegen Gerd Kleinow mit 214:212 so etwas wie minimale Ergebniskosmetik betrieb. Doch im dritten Spiel baute Neuenhagens Kathrin Piefke mit 216:200 Holz gegen Jürgen Knoll den Vorsprung wieder auf exakt 50 Holz aus. Da nutzte den Kurstädtern auch der Erfolg von Axel Böhme gegen Ingo Böning nichts mehr. Die 267:238 Holz erwiesen sich als Makulatur und die Insulaner durften mit 885:864 Holz den ersten Saisonsieg bejubeln.
Grün-Weiß Oderberg – Blau-Weiß Sachsendorf 1013:904
Die Gastgeber wurden von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht. Bastian Haese holte mit einem couragierten Auftritt gegen Sachsendorfs Routinier Eckhard Ostrowski wunschgemäß eine schnelle Führung der Grün-Weißen. Mit 279:204 Holz sorgte der Oderberger Teamchef zunächst für einen komfortablen Vorsprung. Am zweiten Tisch entschied zudem Oderbergs Tino Wilke das Duell gegen Tino Herfert zu seinen Gunsten. Am Ende der 100 Stoß hatte der Barnimer die Nase mit 234:203 Holz vorn. Im dritten Vergleich landete dann Sachsendorfs Frank Scheidemann den einzigen Erfolg der Gäste. Scheidemann gab nach packendem Spielverlauf Thomas Wunsch mit 243:237 hauchdünn das Nachsehen. Im vierten und letzten Spiel lieferten sich Oderbergs Torsten Nickel und Dieter Winnewisser ein spannendes Match, das Nickel letztlich mit 264:254 Holz gewann.
Grün-Weiß Letschin – Rot-Weiß Bralitz 980:933
In einer zunächst recht einseitigen Angelegenheit ließen die Oderbrücher vom Start weg keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger die Tische verlassen wird. Martin Streich, mehr als ein Jahrzehnt beinharter Abwehrakteur bei Grün-Weiß Letschins Fußballern und seit gut drei Jahren nun auch am Billardtisch sportlich aktiv, hielt Jürgen Borngräber  mit 229:201 Holz in Schach. Da sich gleichzeitig Uwe Fröhlich gegen den Bralitzer Jörg Miserius mit 224:212 und Letschins Hartmut Müller im dritten Spiel gegen Altmeister Klaus Gehde mit 272:227 Holz durchsetzten, waren die Messen so gut wie gelesen. Zwar gab der Bralitzer Top-Akteur Torsten Hünicke in der vierten Partie mit erzielten 293 Holz eine eindrucksvolle Kostprobe seines Potenzials, doch Letschins Dustin Siewert hielt mit 255 Holz gut dagegen.
Rot-Weiß Bralitz II – Luno-wer SV 869:922
Der gastgebende Tabellendritte ließ gegen die stark auftrumpfenden Barnimer Federn. Zwar sorgte Maik Staschke gegen Lunows Topspieler Andreas Quilitz mit seinen 225:224 Holz durchaus für eine kleine Überraschung, doch Lunows Dieter Bonadt rückte die Verhältnisse mit seinem klaren Erfolg gegen den Bralitzer Andreas Ziebarth wieder zurecht. 243:192 lautete das Resultat für Bonadt. Lunows Thomas Albrecht zog gegen Heiko Schmidt mit 203:218 den Kürzeren, doch Bodo Richter bezwang nicht nur den Bralitzer Billardchef Dimo Schmidt mit 252:234 Holz, sondern sicherte den Gästen den Auswärtserfolg.