Falkenberg Höhe Nadja
Die Jahreshauptversammlung des Amtes Falkenberg-Höhe fand bereits zum 4. Male in solch festlichem Rahmen statt. Im Kulturhaus Kruge begrüßte Amtswehrführer Ingo Köhler seine Kollegen und die zahlreich erschienenen Mitglieder der verschiedenen Ortswehren.
160 aktive Mitglieder zählt die Feuerwehr im Amt Falkenberg- Höhe, fünf mehr als im vergangenen Jahr, rechnete Ingo Köhler vor. In der Jugendfeuerwehr sind es noch einmal 66 Mitglieder. 69 Einsätze und damit einen mehr als im Vorjahr hatten die Blauröcke zu absolvieren, in der Hauptsache Technische Hilfeleistungen sowie 19 Brände. Dafür seien natürlich auch technische Voraussetzungen nötig, sagte Ingo Köhler, und zählte die im Jahr 2012 getätigten Anschaffungen wie Helme, Atemschutzgeräte und Masken, Jacken und Handschuhe auf. "Zudem konnten wir mit der Sanierung des Gerätehauses Kruge beginnen, das Dach folgt in diesem Jahr. Ebenso der weitere Umbau des Gerätehauses Freudenberg", so Köhler. Zudem sei der Löschteich in Brunow saniert und ein Schlauch- und Gerätelager in Gersdorf geschaffen worden.
"Vor allem aber möchte ich mich heute bei den Kameradinnen und Kameraden für ihre hohe Einsatzbereitschaft bedanken und die viele Freizeit, die sie in die Arbeit bei der Feuerwehr investieren", so der Amtswehrführer. Das gelte auch für die Betriebe, die ihre Mitarbeiter freistellen würden.
Im Anschluss an seine Rede zeichnete Ingo Köhler gemeinsam mit Amtsdirektor Holger Horneffer verdiente Feuerwehrmänner aus. Dazu zählten am Sonnabend Kurt Bandow und Gerhard Steinberg (beide 60 Jahre - Medaille für treue Dienste in Gold) sowie Maik Hölzer, Klaus Lucas, Detlef Raschke und Fred Schönebeck (alle 30 Jahre - Medaille für treue Dienste in Silber). Zudem wurde Mario Sarre nun offiziell zum Stellvertreter des Leiters der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Falkenberg-Höhe durch den Amtsausschuss bestellt.