„Bist du cool genug für ein heißes Hobby?“ Mit diesem Slogan ist die Löschgruppe Haselberg der Freiwilligen Feuerwehr Wriezen derzeit auf Suche nach Mitgliedern für ihre Jugendabteilung. Und das offenbar mit Erfolg. „Wir haben jetzt wieder acht Kinder zwischen vier und zehn Jahren“, erzählt Löschgruppenführer Robert Masche. „Ein paar mehr dürften es aber schon noch sein“, fügt er gleich an. Dabei sind acht Kinder in einem Dorf mit etwa 270 Einwohnern schon recht beachtlich, weiß auch Masche. Da kam der neue Mannschaftstransportwagen (MTW) am vergangenen Freitag gerade zur rechten Zeit. Von dem Neunsitzer wird sicher auch die Jugendwehr künftig profitieren.

Mehr ist immer besser

„Seit vier Wochen sind die Kinder jetzt bei der Jugendfeuerwehr dabei, alle zwei Wochen treffen sie sich zu ihren Proben. Mit Stephanie Knie haben wir eine erfahrene und mit Mandy Strenzel eine neue Jugendgruppenleiterin“, schildert Masche. Seit dem Jahr 2013 gebe es die Jugendabteilung wieder, zuletzt war sie aber nur noch sehr knapp besetzt. Mit einer großen Werbeaktion sei es gelungen, die acht Kinder für die Abteilung zu gewinnen. Aber nach dem Motto „mehr ist besser“ wünscht sich der Löschgruppenführer noch ein paar Kinder und Jugendliche mehr in der Jugendwehr. „Schön wäre es, wenn vielleicht auch noch ein paar ältere zwischen 13 und 15 Jahren mit dabei wären. Deswegen machen wir auch Werbung in den umliegenden Dörfern“, schildert Masche. Er stellt aber auch klar: „Wir werden nicht in den Jugendabteilungen anderer Löschgruppen wildern. Wir wissen, dass die Jugendarbeit überall schwierig ist.“

Feuerwehr funktioniert nur mit Investitionen

Und nicht nur die. Eine funktionierende Feuerwehr gibt es nur mit entsprechenden Investitionen in Fuhrpark, Ausrüstung und Lehrgänge. So freut sich Robert Masche denn auch über den neuen Mannschaftstransporter, für den die Stadt Wriezen zwischen 25.000 und 30.000 Euro ausgegeben haben dürfte. „Ich bin ja auch Stadtverordneter für die Fraktion ’Bürger für Wriezen und Barnim-Oderbruch’ und kämpfe seit sechs Jahren dafür, dass in die Feuerwehr investiert wird“, erklärt Masche.

Nur acht Monate vom Antrag bis zur Auslieferung

Mit dem neuen MTW für die Löschgruppe Haselberg klappte das schon mal ganz gut. „Den Antrag auf das neue Fahrzeug haben wir im Februar bei der Stadt eingereicht“ erklärt der Löschgruppenführer. Die Stadtverordneten gaben ihr Okay. „Die Firma Senf hat das Fahrgestell besorgt, das Autohaus Rosch den Umbau vorgenommen und die Firma Creativ-Design die Karosserie mit Folie beklebt“, schildert Masche den recht schnellen Ablauf, an dem erfreulicherweise drei Wriezener Firmen beteiligt gewesen seien. Auch in den kommenden Jahren wolle er sich in der Stadtverordnetenversammlung dafür stark machen, dass in die Freiwillige Feuerwehr Wriezen und ihre acht Löschgruppen der dazugehörigen Ortsteile investiert wird, kündigt Masche an.

18, nein 19 Aktive bei der Löschgruppe Haselberg

„Aktuell besteht die Löschgruppe Haselberg aus 18 aktiven Mitgliedern. Nein, aus 19“, korrigiert sich Robert Masche schnell selbst. Am Sonnabend hat nämlich ein neuer Feuerwehrkamerad den Kurs zum Truppmann erfolgreich beendet und ist nun neu dabei. Bis die Kinder, die jetzt die Jugendabteilung bilden, in den Aktivbereich aufgenommen werden, gehen noch einige Jahre ins Land. Aber wenn sie dabei bleiben, scheint die Zukunft der Löschgruppe offenbar zunächst mal gesichert.