Das Drehbuch zum historischen Ablauf habe Reinhard Schmook, Museumsleiter und Regionalhistoriker, geschrieben, berichtete Marco Büchel. Jetzt werden die Feinheiten der konkreten Darstellung abgestimmt.
"Es muss nicht immer gleich Babelsberg sein, sondern wir haben Kostümverleihe der Region angeschrieben", berichtete Marco Büchel. "Wir wollen zudem vieles in Eigenregie machen", fügte er hinzu. Damit die Stadt mit dem Geld hinkommt, sind die Organisatoren des Festumzuges zum Sparen verdammt. "Wir stehen in engem Kontakt zu Strausberg und zu Altglietzen", sagte Büchel. Die Altglietzener feierten 2013 das 675-jährige Bestehen, Strausberg die 775-Jahr-Feier vor zwei Wochen.
Marco Büchel stellte klar: "Es ist der Festumzug der Stadt Bad Freienwalde mit allen Ortsteilen", betonte er. Das heißt, alle sollen sich präsentieren können. Es sei ein Umzug von Bad Freienwaldern, bei dem sich alle wiederfinden können.
"Wir suchen aber dringend noch Akteure", erklärte der OKV-Vorsitzende. Diese können sich im Vorzimmer des Bürgermeisters melden. Ferner werden Requisiten wie Wagen aus Holz, Handwagen sowie Fahruntersätze aller Art gesucht. Wer passende Kostüme besitzt oder andere Dinge auf dem Dachboden lagert, die für den Umzug geeignet sind, könne sich ebenso melden. "Wir sind für alles dankbar", erklärte Marco Büchel.
Festumzug: Akteure sowie die Eigentümer von Wagen und anderen Requisiten können sich im Rathaus bei Jutta Grasse im Sekretariat des Bürgermeisters, Karl-MarxStraße 1, melden: Telefon 03344 412121 oder per E-Mail: j.grasse@bad-freienwalde.de