Stadt ersetzt Schaden
Bestürzt zeigt sich auch Wriezens stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Kerstenski, die erstmals das Neujahrsfeuer eröffnet hatte. "So etwas geht überhaupt nicht", erklärte sie im Gespräch mit der MOZ. Auch, weil ein solcher Vorfall natürlich nicht gerade die Motivation des Feuerwehrnachwuchses fördere. Daher erklärte sich Kerstenski, gleichzeitig Kämmerin von Wriezen, bereit, den Schaden aus der Stadtkasse zu ersetzen. Allerdings appelliert sie auch gleichzeitig an den Dieb, das Geld zurückzugeben. Dies könne ja anonym geschehen, indem er das Geld in einem Umschlag und mit einem Vermerk im Rathaus oder bei der Feuerwehr in den Briefkasten wirft.