Ferienzeit ist nicht nur Reisezeit. Es bietet den Daheimgebliebenen auch die Gelegenheit, sich in neuen Dingen auszuprobieren. Dafür öffnet zum Beispiel das Oderbruch Museum seine Türen. „Junge Menschen zwischen zwölf und 20 Jahren sind eingeladen, sich im Siebdruck und in Audioarbeiten auszuprobieren. Inhaltlich beschäftigen wir uns mit eigenen Lebensentwürfen und der Verbundenheit zur Region“, kündigt Anne Hartmann vom Oderbruch Museum an.
So besteht am 17. und 18. Juli beziehungsweise am 24. und 25. Juli, jeweils von 11 bis 16 Uhr, die Gelegenheit, Siebdruck kennenzulernen. Am ersten Tag entwerfen die Teilnehmer gemeinsam mit dem Projektteam „Heim(at)arbeit“ ein Symbol, das ihre Wünsche  oder Erwartungen ans Leben ausdrückt. „Die Entwürfe werden bearbeitet und an Tag zwei mit dem Grafiker Oliver Standke im Siebdruckverfahren zum Beispiel auf Textil gedruckt“, erklärt Anne Hartmann. Teilnehmer können ein frisch gewaschenes T-Shirt, einen Pullover oder Beutel mitbringen. „Eine kleine Auswahl haben wir auch parat“, so die Mitarbeiterin. Die Teilnahme kostet acht Euro.
Mit „Erntekronen reloaded“ ist die Sommerferien-Werkstatt überschrieben, in der sich Interessierte fünf Tage mit dem Themen Ernte, Ähre und Ehre beschäftigen. „Mit neuen Ideen wird der traditionelle Brauch der Erntekronen neu interpretiert“, informiert Anne Hartmann. So sollen aus Audioaufnahmen Podcasts gefertigt werden, die in mobile Hörstationen gebaut werden. Die Planung dazu findet in den Ferien statt, der Bau und der Feinschliff am 26. August. Gezeigt werden die Ergebnisse zum Erntedankfest am 7. Oktober. Die Gebühr für die Werkstatt beträgt 20 Euro.(hei)
Anmeldung: Tel. 03344 1553904, www.museum-altranft.de