Die offizielle Nachricht aus Potsdam machte am Dienstagvormittag die Runde: Das Brandenburger Agrarministerium teilt die Bewilligung der 360.000 Euro umfassenden Fördermittel für das Projekt Dorfscheune Prädikow mit. Damit kann demnächst mit Sanierung und Umbau der vormaligen Scheune am Eingang des einstigen Gutshofareals – nun „Hof Prädikow“ – zu einem in verschiedene Räumlichkeiten untergliederten dörflichen Begegnungszentrum begonnen werden.Mit der Leader-Förderung, in der sich EU-Mittel zur Unterstützung von Projekten im ländlichen Raum mit einem ergänzenden Zuschuss des Landes bündeln, steht sozusagen das finanzielle Fundament des Vorhabens, das insgesamt mit 480.000 Euro veranschlagt ist.

Prädikow ist einer der Brandenburger „Kreativorte“

Prädikow, Ortsteil der Gemeinde Prötzel, hat in den zurückliegenden Jahren wiederholt für Positivschlagzeilen gesorgt. Das Dorf ist einer der Brandenburger „Kreativorte“, wie auch im Schreiben des Ministeriums noch einmal unterstrichen wird: Vertreter ebenso aus der gestandenen Dorfgemeinschaft wie die vorwiegend aus Berlin kommenden Neubürger rund um den „Hof Prädikow“ haben schon einiges an inhaltlicher Vorarbeit auf den Weg gebracht. Mit der „Dorfscheune“, für die in diversen Workshoprunden das Konzept aus einer ersten Fülle an Ideen etappenweise immer weiter konkretisiert wurde, soll ein gemeinschaftlicher Treffpunkt geschaffen werden, an dem es im Ort bisher noch mangelt. Flexible Raumnutzungskonzepte ermöglichen Austausch der Teilbereiche und Synergieeffekte – und lassen Reserven, um noch weitere Angebote integrieren zu können.

Räume für ganz viele Nutzungsvarianten

Ein verschieden nutzbarer Veranstaltungsraum, ein Kreativzimmer sowie Coworking Space und Dorfcafé sind die wichtigsten Elemente, die im Konzept stehen, auch die Jugend soll ihren Platz finden. Für Kultur von Literatur bis Musik ist künftig ebenso Raum wie für Tauschbörsen oder verschiedene Beratungsangebote. Eingebettet ist die Dorfscheune als erstes größeres Einzelprojekt in die gesamte Neugestaltung des Hofes. Träger ist dabei als Eigentümerin die trias-Stiftung.
„Wir freuen uns sehr“, sagte Projektkoordinatorin Julia Paaß, am Mittwoch wolle das Team im kleinen Kreis auch den Förderbescheid als wichtigen Zwischenerfolg aller seit Anfang 2019 gelaufenen Bemühungen feiern. Der Baubeginn stehe voraussichtlich im Oktober an, letzte Vorbereitungen dafür laufen derzeit. Auch die Gesamtfinanzierung stehe. Über die Webseite dorfscheune-praedikow.de gebe es laufend aktualisierte Informationen zum Projekt.