Den Circus Astoria habe sie im Jahr 2000 mit ihrem Mann Ricardo gegründet. "Wir sind in der achten Generation Zirkusleute", sagte Velicka Köllner und verwies auf die Schwarz-Weiß-Aufnahmen am Kassenwagen. Gezeigt werde bei den Vorstellungen eine bunte Mischung klassischer Zirkuskunst und moderner Show. So balanciere ihr Mann unter anderem mit sechs Stühlen auf dem Kinn, Tochter Celine sei mit Tuchakrobatik dabei und Diego, der Jüngste der Familie, mit Clownerie. Letzterer werde sein Können aber auch beim Rola-Rola mit mehren Rollen übereinander beweisen.
"Wir gehen mit der Zeit", erklärte Velicka Köllner und fügte hinzu: "Das heißt aber auch, dass wir Tiere zeigen. Sie gehören zum Zirkusleben einfach dazu." Außerdem würden diese in den Pausen für Abwechslung sorgen. "Kinder dürfen auf unseren Kamelen reiten und natürlich auch die Ziegen streicheln."
Für die Vorstellungen in Wriezen hat Familie Köllner fünfmal zwei Freikarten zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Die Vorstellung kann von den Gewinnern frei gewählt werden. Nächste Station des Circus Astoria ist dann vom 2. bis 4. Februar am Polderdamm in Bad Freienwalde.
Ihr Glückstelefon heute von 8 bis 12 Uhr 0137 8801450 (Telemedia interactive GmbH; pro Anruf 50 Cent aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk teurer).