Die Freudenberger Ice Devils standen nach der Vorrunde mit neun Spieltagen auf Platz acht des Zehner-Klassements. Demzufolge spielten die Märkisch-Oderländer um Platz sieben. Allerdings unterlagen die Ice-Devils dem Eishockeyclub 75 knapp mit 8:9 nach Verlängerung. Als Fünfter beendeten die Eismammuts Uckermark die Saison. Sie traten gegen die Prenzlau Blizzards an und waren zweimal mit 9:3 und 8:2 erfolgreich.
Nach dem Finale wurden alle Mannschaften geehrt. Auch die Ice-Devils nahmen ihre Urkunde für Platz acht durch Andreas Winkelmann entgegen. Aber so ganz ohne Trophäe mussten die Freudenberger Ice-Devils dann doch nicht heimfahren: Die Ice-Devils bekamen die Trophäe für die fairste Mannschaft der Saison. Damit nicht genug - Paul Urbach erhielt für seine 35 erzielten Saisontreffer den Pokal des besten Torschützen.