Auch nach dem Wiederanpfiff lieferten sich die Mannschaften weiterhin eine Partie auf Augenhöhe, ehe die Gäste in der Schlussphase in Angriff und Defensive bessere Lösungen fanden. Dementsprechend waren die Kunze-Mannen fünf Minuten vor Schluss auf 26:23 davonzogen. Die Randberliner öffneten den Deckungsverband, um eventuell doch noch einen Punkt zu retten. Die ungeahnte Gunst der Stunde mit Freiräumen nutzten die Kurstädter, um durch Treffer von Oliver Viert, Misa Skenderi und Markus Block bis zur Schluss-Sirene auf 29:24 zu enteilen.
Bad Freienwalde: Steffen Piontek, Jakub Wamka – Marc Kulike, Steven Miers, Björn Renné, Henrik Fischbach (1), Chris Mattias (5), Oliver Viert (8), Raik Höhne, Misa Skenderi (1), Leon Erdmann (9/4), Tim Gollung (2), Markus Block (3)