Sechs Ortschaften in einem Spiel, das gab es in Altglietzen zu erleben: Dabei setzte sich die SG Altglietzen/Falkenberg/Neuenhagen gegen die SG Klosterdorf/Prötzel/Reichenberg durch. Für die Gäste begann die Pokal-Begegnung unter der Leitung des Unparteiischen Frank Poschitzki alles andere als verheißungsvoll. Das Spiel war erst wenige Sekunden alt, das mussten die Gäste den ersten Schock verdauen. Pechvogel Dennis Bator schied mit stark blutender Nase aus. Damit nicht genug: Matthias Lipkes Rettungsversuch entpuppte sich als Rohrkrepierer und landete nach nicht einmal einer Minute Spielzeit im eigenen Netz. Auch der nächste Nackenschlag ließ nicht lange auf sich warten. Enrico Grundmann erzielte zügig das 2:0 (3.). Der Anschlusstreffer durch Carsten Schulz zum 2:1 entpuppte sich als flüchtige Freude. Vielmehr kam es fortan knüppeldick für die Gäste. Andreas Franke (22./27.41.), Maik Heuer (36./50.68.), Silvio Nassert (61.) und nochmals Grundmann erzielten die Tore zum 10:1-Endstand für die Platzherren.
Lebus nach der Pause torhungrig
Ebenfalls souverän zog die SG Lebus/Podelzig ins Achtelfinale ein. Die Heimelf um Trainer Gero Stapel besiegte Germania Lietzen mit 5:1. Dabei sah es bis zur Pause noch keineswegs rosig für die Stapel-Truppe aus, da Lietzen mit einer 1:0-Führung durch ein Tor von Michael Seelig in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel schlug jedoch die Stunde der Stapel-Schützlinge: Rocco Krüger (48.), Carsten Schiefelbein (55./65.), Ralph Köpnick (61.) und Fatos Bunjaku (68.) erzielten die Treffer zum 5:1-Erfolg.
In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie behielt Blau-Weiß Wriezen dank einer starken Schlussphase bei der SG Wellmitz/Coschen mit 3:1 die Oberhand. Dabei hatten die Gastgeber durch eines frühes Tor von Daniel Stefan Bazan (8.) lange Zeit in Front gelegen. Erst zwei Tore von Wriezens Steffen Konradt (45./72.) sowie ein Treffer durch Tilo Neumann (69.) im zweiten Durchgang ließen am Ende die Blau-Weißen jubeln.
Klein schießt MTV-Oldies raus
"Nee, da gab es für uns nichts zu löten. Vielmehr hatten wir zu keinem Zeitpunkt auch nur den Hauch einer Siegchance", lautete das Fazit von Rehfeldes Fritz Weinmar nach der 0:6-Pokal-Heimschlappe seiner Rehfelder gegen die SG Rot-Weiß Neuenhagen. Die Tore für die Gäste erzielten in schöner Regelmäßigkeit Marco Pracht (23./49./53.), Michael Deutscher (32.), Enrico Butter (67.) und Manuel Peschel (79.).
Trotz eines Blitzstart und einem 2:0-Vorsprung durch Tore von Stefan Adam (6.) und Arnold Müller (14.) zogen die Oldies des MTV Altlandsberg bei der SG Union Frankfurt/Briesen noch mit 2:4 den Kürzeren. Alle vier Tore der Heimelf erzielte in der in der zweiten Halbzeit überragende Mathias Klein.
Ausgeschieden sind die Bad Freienwalder Oldies mit einer 2:3-Pleite in Markendorf. "Nach dem 0:3-Rückstand sind wir zu spät erwacht. Mehr als zwei späte Tore gelangen uns nicht mehr", sagte Jahn-Akteur Stefan Beier.