Und um den Mann, der mit seinem Thesenanschlag vor 500 Jahren die Reformation angestoßen hat, ging es dann auch im Vortrag des Neulewiners Jürgen Furchert. Der Pfarrer im Ruhestand, der ebenso informativ wie locker einen Streifzug durch Luthers Leben bot, war relativ kurzfristig für Kurt Ilchmann eingesprungen. Denn eigentlich hatte das Vorstandsmitglied des Vereins diesen Teil übernehmen wollen.
Nun aber wurden zwischendurch eine Schweigeminute eingelegt und eine Kerze zum Gedenken angezündet. Denn Ilchmann, schon vor seinem Eintritt in den Vorstand ein verlässlicher, aktiver Mitstreiter, ist vor einigen Tagen verstorben, wie Anette Hirseland betrübt in der Runde mitteilen musste.
So schmerzlich der Verlust ist, nehmen die Vereinsmitglieder aber auch die Selbstverpflichtung mit, unermüdlich weiterzumachen mit der Spendensammlung für das Sanierungsvorhaben. Eine besondere Wertschätzung des bisherigen Wirkens war bei der Veranstaltung deshalb auch, dass Karsten Lange, neuer Vorsitzender des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg, mit im Publikum saß.