Ein paar muntere Saxophonklänge, frische Waffeln und Kuchen zum Kaffee. Und reichlich Gelegenheit zum Austausch in entspannter Atmosphäre. Schon mit diesem „Drumherum“ hatten sich die Gastgeber, Mitglieder der bunten Hofgemeinschaft und Helfer, reichlich Mühe gegeben. Schließlich war es, nicht zuletzt nach all den Beschränkungen zweier Corona-Lockdowns, seit etwa zwei Jahren die erste Gelegenheit, so viele neugierige Besucher auf dem Are...