Große Beteiligung bei den Bereichsmeisterschaften der Jugendfeuerwehren in Altranft: Aus der Kurstadt und ihren Ortsteilen, aus Falkenberg und dem Amt Barnim-Oderbruch sind Teams angereist. Am Ende siegen Bad Freienwalde, Neuenhagen und die Falkenberger Mädchen.
Riesenwettkampfstimmung auf dem Sportplatz Altranft. Vor allem Mädchen hört man lautstark die Wettkämpfer anfeuern. Aber auch gestandene Männer. meist Jugendwarte ihrer Wehren, schreien: "Los, los, gib alles!" Die Jugendfeuerwehren aus dem Altkreis Bad Freienwalde - nur Wriezen hat sich ausgeklinkt - kämpfen in den Disziplinen 5x80-Meter-Staffel, Gruppenstafette und Löschangriff nass um die Medaillen und Nominierungen für die Kreismeisterschaften am 25. August. Zum ersten Mal wird nach der seit 1. Januar 2012 geltenden neuen Wettkampfordnung des Landesfeuerwehrverbandes gewetteifert. Die Kampfrichter und Jugendwarte sind hochkonzentriert, ob auch alle neuen Bestimmungen umgesetzt werden. Thomas Jahrmatter aus Buckow, im Vorstand des Kreisjugendfeuerwehrverbandes der Leiter Wettbewerbe, ist zufrieden mit dem, was er hier sieht: "Da hat unser neuer Bereichsjugendwart Guido Bell gute Vorarbeit geleistet. Er hat die Amtsjugendwarte zusammengeholt und eingewiesen." Jetzt steht Guido Bell am Knotengerüst der Gruppenstafette. Ein Zimmermannsschlag, ein Kreuzknoten und ein Mastwurf sind hier zu knoten. Wer das nicht kann, riskiert Zeitstrafen.
"Jordan los, los, lauf!", feuert Mandy Strenzel ihren kleinen Bruder Jordan an. Der Freienwalder siegt mit der Gruppenstafette der Bambini. Er hat die Knoten gemacht. Leon und Nico sind als Erste gestartet, am Ende hat Jeremy gespritzt und Leon gepumpt. So geht es bei allen Disziplinen des Feuerwehrsports: Nur gemeinsam, Hand in Hand, können die Mannschaften gewinnen. Einer ist vom anderen abhängig, herausragende Einzelleistungen nützen gar nichts. Das verinnerlichen schon die Jüngsten. So lange ist Jan Schmidt noch gar nicht dabei. Doch die Freienwalder Jugendwarte vertrauen ihm als Startläufer der 10-14-Jahre-Gruppenstafette. Mit Niklas flanscht er den Verteiler an. Am Ende pumpt Jan, während Philipp die Blechdosen von den Stativen spritzt. Als sie längst im Gras liegen, pumpt Jan immer noch. Schlussläufer Philipp ist schon durchs Ziel - mit Bestzeit. Die Jugendwarte Patrick Jagdmann und Andreas Pankow lachen zufrieden: "Jan hat sich eben richtig konzentriert."
Zweiter wird Neuenhagen. Den Erfolg kann sich auch Schlussläufer Finn-Erik anschreiben, der auf Knien durchs Ziel rutscht, angefeuert von den Mädchen.
Zum ersten Mal hat Jugendwart Matthias Nötzel die Jungen und Mädchen aus Neutrebbin zur Bereichsmeisterschaft gebracht. Noch wurden sie Fünfte, doch wer weiß, was die Zukunft bringt. Altranft ist wieder eine gute Wettkampfstätte. Freienwaldes Stadtbrandmeister René Erdmann organisiert mit, sein Stellvertreter Christian Niekammer ist das Elektronenhirn.
Mannschaft5x80 Meter GruppenstafetteLöschangriffPlatz
Neutrebbin 10-14555 5.
Neuenhagen 10-14 1232.
Schiffmühle 10-14 3344.
Falkenberg 10-14 6666.
Bad Freienwalde 10-14 2111.
Alttrebbin 10-144423.
Falkenberg 15-18 5455.
Schiffmühle 15-18 4344.
Neulewin 15-181533.
Neuenhagen 15-18 2121.
Bad Freienwalde 15-18 3212.
Falkenberg 10-14 wbl. 1111.
Bambini
Bad Freienwalde11.
Schiffmühle22.