Mit seinem neuen Dienstfahrzeug war der Kurstadt-Bürgermeister die Königstraße entlang gefahren. Nicht er persönlich. Er ließ chauffieren. Von Kurtheater-Wirt Enrico Merten. In einem Simson-Duo, Baujahr 1960. "Wir haben den Dienstwagen des Bürgermeisters verkleinert. Wenn wir in unserer Regentschaft nichts erreichen, dann haben wir wenigstens Sprit gespart", so der Präsident der Bad Freienwalder Karnevalsgesellschaft (FKG), Wolfgang Röhl. Vor Hunderten eröffnete er um 11.11 Uhr auf dem Marktplatz die närrische Saison, die unter dem Motto steht: "Kaiser, König, Bettelmann, jeder feiert wie er kann". Der entmachtete Bürgermeister hatte den Narren nur eine Aufgabe gestellt. Bis zum Aschermittwoch sollen sie den Tourismus ankurbeln. "Grabt das Oderbruch um! Grabt fleißig und habt nur Mut. Als Mondlandschaft macht es sich gut", so Lehmann. "Oder auch als Truppenübungsplatz für die Bundeswehr, auch Motocrosser freuen sich sehr."
Als Holländer mit Holzclogs und blonden Zöpfen hatten sich in Neulewin Bürgermeister Horst Wilke und Ortsvorsteherin Christine Reichmuth verkleidet. "Wir sind die Neukolonisten", rief der Bürgermeister und zog ein Mini-Papp-Wohnmobil hinter sich her. Wie immer war Christine Reichmuth in ihrer Rede um klare Worte nicht verlegen. Ein riesiger Parkplatz sei an der Fähre asphaltiert. "Wir waren völlig irritiert. Die Antwort wir im Amtsblatt fanden. Hier solle_SSLqn bestimmt mal Ufos landen!", sagte sie. "Auf der großen Tafel können wir sehe_SSLqn, die nächste Fähre fährt 2010. Wir beide fühlen uns wohl hier, denn es stehen mehr Windmühlen als bei uns vor der Tür. So langsam werden alle eingekreist und der letzte Bauer wird von uns verspeist."
Auf dem Marktplatz in Wriezen musste Bürgermeister Uwe Siebert einen Einbürgerungstest bestehen. "Der wurde ja von woanders hergelobt", sagte Lothar Wesolek, Präsident des Wriezener Carnevals-Clubs, über den gebürtigen Rostocker. Nachdem Siebert den Großteil der elf Fragen richtig beantwortet hatte, überreichte ihm Wesolek die Einbürgerungsurkunde. Später gab es noch etwas "Inflationsgeld" für das Stadtsäckel.
Neue Besen kehren gut - und solcherlei Überraschungsgeschenke erhielten Barnim-Oderbruchs Amtsdirektor Karsten Birkholz und Harnekops Ortsvorsteher Karsten Liebich vom ebenfalls neuen HSCC-Präsidenten Karsten Lück überreicht. Die Mitglieder des Damenballetts hatten das Trio der Ehrengäste, zu dem noch Bürgermeister Rudolf Schlothauer gehörte, zur Verhinderung jeglichen Fluchtversuchs vor der Machtübergabe vorsorglich in Handschellen gelegt.