Angela Friesse, Leiterin des kreislichen Entsorgungsbetriebs EMO, gehörte von Beginn an zu seinen Mitarbeiterinnen. Sie hielt am Freitag die Laudatio zur Verabschiedung. Und bescheinigte ihrem einstigen Chef, stets ein väterlicher Berater gewesen zu sein. Gerade in Fragen des Umweltbereiches, in denen die beteiligten Personen zu Emotionen neigen, habe er stets den schlichen Kern der Dinge herausgestellt. Er habe sich stets ruhig die Argumente aller Parteien angehört und abgewogen. "Es war möglich, mit ihm auf Augenhöhe zu diskutieren. Wenn es aber darum ging, Dinge durchzusetzen, war er bestimmt", so Friesse.
Die Funktion des Umweltamtsleiters wird Landwirtschaftsamtsleiter Jan Paepke zusätzlich übernehmen.