Auch Anette Hirseland pflichtete dem bei. "Da Gaststätten in dem Ort fehlten, gebe es sonst keine Treffpunkte mehr", sagte die Vereinsvorsitzende. Durch die Kirche sei ein gemeinschaftlicheres Leben möglich. "Das Miteinander ist sehr wichtig, dass die Leute aufeinander zugehen und miteinander sprechen", sagte sie. Durch einige Beteiligte aus dem Ort sei auch die Ausstellung entstanden, die im Rahmen des Tages der offenen Kirche eröffnet wurden. Über 100 Jahre alte Bücher sind dort ausgestellt sowie historische Fotos. Die Gestaltung des Ausstellungsraumes sei in Gemeinschaft entstanden, erzählte Anette Hirseland. "Für uns ist es wichtig, dass das Vereinsleben erhalten bleibt", sagte sie. So wurde am Vortag die Kirche gemeinsam geputzt und zuvor die Schränke und Regale im Ausstellungsraum aufgestellt.
Nach der Ausstellungs-Eröffnung gab es Kaffee und Kuchen. Später folgten noch ein Vortrag über die Geschichte der Kirche sowie eine Licht- und Lasershow.