Gleich mehrfach wurden der Polizei im Verlauf des 25.01.2021 Betrugsversuche angezeigt. In Wriezen erhielt ein Rentner den Anruf einer „Marion Berg“, die angeblich von der Polizei Berlin sein wollte. Die Frau teilte mit, dass gegen den Rentner ein Haftbefehl bestünde und sich das BKA mit ihm in Verbindung setzen würde. Ein gewisser „Jürgen Stock“ werde sich melden. Weiteres wurde nicht besprochen. Der Rentner wandte sich an die echte Polizei und konnte von den Beamten erfahren, dass gegen ihn mitnichten ein Haftbefehl vorlag. Weitere Telefonate erübrigten sich damit. Doch sollte der angebliche BKA-Mann in weiterer Folge noch eine Rolle spielen.

Haftbefehl gegen Rentnerin

Diesmal war es eine ältere Dame aus Bad Freienwalde, die ihr Telefon abnahm und den besagten „Jürgen Stock“ am Apparat hatte. Der wollte inzwischen sogar „Vizepräsident eines Kriminalamtes“ sein und gab dreist vor, dass die Rentnerin Beschuldigte im Zusammenhang mit Ermittlungen zu einem griechischen Pornoring sei. Jetzt läge ein Haftbefehl gegen sie vor, der nur durch Zahlung einer Kaution in Höhe von 9640 Euro aufgehoben werden könne. Das Ganze habe als Überweisung auf ein belgisches Bankkonto zu erfolgen.
Die Frau war sich keiner Schuld bewusst, doch gelang es dem versierten Redner, seine Gesprächspartnerin derart zu verunsichern, dass sie zu Zahlungen bereit war, wenn nicht Familienangehörige das Ganze noch rechtzeitig mitbekommen hätten. Diese bemerkten sofort, was hier gerade ablaufen sollte und sorgten dafür, dass die Frau nicht ein ganz böses Erwachen erlebte.
Echte Kriminalisten werden nun ermitteln, wer „Marion Berg“ und „Jürgen Stock“ wirklich sind.