Laut Polizei erschien Tage zuvor ein Mann bei der Frau aus Wriezen und gab vor, dass auf Grund von Beitragsrückständen ihre Sterbegeldversicherung ausgesetzt wurde und forderte einen höheren dreistelligen Betrag als Nachzahlung, um die Versicherung wieder wirksam werden zu lassen.
Tatsächlich hatte er mit dieser Masche Erfolg. Der Mann fuhr mit der Frau zu einem Geldinstitut, wo sie ihm die angeblichen Beitragsrückstände aushändigte. Er wollte dann bis Mittwoch „alles klären“ und sich umgehend wieder bei der Rentnerin melden, teilt die Polizei mit. Das ist nicht geschehen und der Betrüger verschwand mit dem Geld unerkannt.
Der Gesuchte sprach akzentfrei Deutsch, soll 170 bis 175 cm groß und circa 55 Jahre alt sein. Er sei von kräftiger Statur und habe graue Haare kurz geschnitten. Der Mann habe eine schwarze Jogginghose mit gelb/weißen Schriftzügen getragen.
Die Kriminalpolizei Märkisch-Oderland ermittelt.