Schon am Vormittag hörten die Anwohner am Schwimmbad Bad Freienwalde laute Anfeuerungsrufe. Hier traten am Mittwoch die Schulen des Oderbruchs zur achten Schwimmolympiade an. „Komm Sarah! Zieh“, rief auch Falkenbergs Schulleiter und Sportlehrer Willi Huwe einem seiner Schützlinge zu. Die Schwimmerin ist eine von insgesamt 147 Teilnehmern des diesjährigen Wettbewerbs – ein neuer Besucherrekord, wie Wettkampfleiter und Vorsitzender des KSC Neutrebbin, Frank Seemann, stolz verkündete.
229541
Der Organisator dürfte am Abend heiser gewesen sein. Kaum war eine Gruppe aus dem Wasser, rief Seemann bereits lauthals die nächsten Wettkämpfer an den Start. Bei der Menge an Teilnehmern mussten sich alle diszipliniert an den Zeitplan halten. Die Wettkämpfer tauchten kurz ins Nass und waren gerade rechtzeitig zum Pfiff wieder auf dem Startblock. Per Flachköpper ging es ins Becken. Geschwommen wurden zwei Mal eine Bahnlänge mit 25 Metern. „Nicht Kraulen! Brustschwimmen“, musste Seemann die Sportler teilweise ermahnen.
Insgesamt zehn Schulen traten bei der Schwimmolympiade an. Neben Letschin, Neutrebbin, Wriezen, Falkenberg, Oderberg, Heckelberg und Neuenhagen gingen drei Bad Freienwalder Schulen an den Start: Die Käthe-Kollwitz-Grundschule und die Fontane-Schule waren bereits in den vergangenen Jahren dabei. Erstmalig nahm in diesem Jahr auch die Albert-Schweitzer-Schule am Wettkampf teil.
Gewertet wurde die Einzelleistung im Brustschwimmen, je nach Klassenstufe und eine Gesamtpunktzahl für die Schulen errechnet. Im Anschluss an die Einzelwettkämpfe schickten die Schulen schließlich ihre vier besten Schwimmer an den Start. Zwei Jungen und zwei Mädchen konnten in dieser gemischten Staffel auf jeweils 25 Metern dann den Sieg für ihre Schule erschwimmen. Bei den 3. und 5. Klassen waren die Insel-Grundschüler aus Neuenhagen am schnellsten. Die Falkenberger Schüler der 4. und 6. Klasse gewannen in ihrer Jahrgangsstufe.
Die Goldmedaille im Einzel der 3. Klassen ging an Justin Weber aus Falkenberg. Bei den Mädchen siegte Lara Krüger aus Neutrebbin. Annica Bauer gewann Gold in der 4. Jahrgangsstufe. Denkbar knapp war das Ergebnis bei den Jungen. Vorjahressieger Max Cebulla aus Wriezen unterlag Henrik Fischbach aus Falkenberg nur um wenige Hundertstel. Bei den 5. Klassen war Siegerin Lea Krienitz aus Neuenhagen auf den 50 Metern sogar schneller als Friedrich Tänzer aus Falkenberg, der in seiner Jahrgangsstufe Gold holte. Ihre Zeit: 54,37 Sekunden. Florian Meyer aus Neutrebbin erschwamm die Goldmedaille der Jungen der 6. Klassen und Sina Jäschke aus Oderberg wurde im gleichen Jahrgang beste weibliche Schwimmerin.
Nach Auszählung der Punkte wurde schließlich noch die Gesamtleistung der Schulen geehrt. Die besten Schwimmer hat demnach die Insel-Grundschule Neuenhagen und bekam zum zweiten Mal in Folge den von Bürgermeister Ralf Lehmann gestifteten Pokal. Falkenberg landete auf dem zweiten und Neutrebbin auf dem dritten Platz.