Kinder und Jugendliche der Kurstadt haben bereits gewählt. Sie konnten am Freitag an den U18-Wahlen teilnehmen, die immer neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin stattfinden. Sie hatten dabei jeweils eine Stimme für die Europawahl. 860 Wahlzettel waren dafür vorbereitet worden, berichteten Robert Leepin und Alexander Schromm vom Jugend-, Kultur-, Bildungs- und Bürgerzentrum "OFFi". An die 600 wurden demnach an den Grundschulen "Theodor Fontane" und "Käthe Kollwitz", der Oberschule "Erna und Kurt Kretschmann" sowie am Bertolt-Brecht-Gymnasium verteilt. Kinder und Jugendliche der Albert-Schweitzer-Schule konnten ihre Stimmen am Gymnasium oder am Nachmittag auf dem Marktplatz abgeben. "Toll, dass gerade die Kleinen im Unterricht vorbereitet worden sind", fanden die beiden "Offi"-Mitarbeiter, die später noch das Auszählen und Übermitteln des Wahlergebnisses übernahmen.
Bundesweit liegen laut Internetseite www.u18.org Bündnis 90/Die Grünen deutlich vorn, gefolgt von SPD und CDU. Platz eins geht auch in Brandenburg und Märkisch-Oderland an die Grünen. Die Alternative für Deutschland (AfD) kommt beide Male auf Platz zwei. Die SPD erreicht jeweils Platz drei.
Zur Landtagswahl im September wollen die Jugendsozialarbeiter wieder mit einem mobilen  Wahlbüro dabei sein, um möglichst viele Kinder und Jugendliche zu erreichen.