Es ist die letzte Tour de MOZ, die Ewald Grünemeyer aus Bad Freienwalde am Sonnabend leitet. "Ich werde im August 78", sagt der erfahrene Tourleiter, der aus Altersgründen die Fäden der Organisation aus den Händen gibt. Er hofft, in Bad Freienwalde einen Nachfolger zu finden. Schließlich soll die Tour de MOZ auch weiterhin einmal im Jahr vom Bahnhof der Kurstadt aus starten. Ewald Grünemeyer hat dafür jedenfalls schon jemanden im Blick.
Nach der Pleite mit der Oderfähre im vergangenen Jahr hofft er, dass es in diesem Jahr endlich klappt. Ewald Grünemeyer hat nämlich eine Oderbruch-Rundfahrt mit einem Abstecher nach Polen kombiniert. Demnach starten die Radfahrer am Sonnabend um 9.30 Uhr am Bad Freienwalder Bahnhof. Bürgermeister Ralf Lehmann (CDU) werde die Gäste begrüßen und auch verabschieden, kündigt Ewald Grünemeyer an. Um alles zu schaffen, sei eine frühere Abfahrtszeit angesetzt.
Vom Bahnhof geht es über den Alttornower Ausbau und Lindekes Loos in Richtung Neugaul. Dann fahren die Radfahrer in Richtung Neureetz. Dabei passieren sie ein riesiges Lager mit Rohren, die für die Eugal-Leitung verbaut werden. Die Transporte gingen alle durch Neureetz. Betroffene Anwohner haben sich zusammengeschlossen, weil sie die Transporte der je 18 Tonnen schweren Rohre für Risse an ihren Häusern verantwortlich machen. Die Radfahrer kommen auf ihrer Fahrt nach Neuküstrinchen und Neurüdnitz möglicherweise an den Transparenten der Anlieger vorbei.
Deftiges aus der Gulaschkanone
An der Europabrücke bei Bienenwerder wird Ewald Grünemeyer eine kurze Rast einlegen und etwas über die Geschichte des Bauwerks berichten. Sie diente zu DDR-Zeiten als Eisenbahnbrücke, um im Kriegsfall Rüstungsgüter über die Oder zu transportieren. Künftig soll sie als Rad- und Fußweg Deutschland und Polen miteinander verbinden.
Weiter geht es auf dem Oder-Neiße-Radweg nach Güstebieser Loose und von dort über die Straße durch die Polderwiesen zum Fähranleger, wo die Mittagspause von 12 bis 13 Uhr vorgesehen ist. Dort erwartet Axel Kranich aus Neutrebbin die Teilnehmer der MOZ. Er bietet, wie gewohnt, Deftiges aus der Gulaschkanone. Jeder Radfahrer sollte außerdem 75 Cent für die Überfahrt bereit halten. Die Fähre "Bez Granic" (Ohne Grenzen) bringt sie dann zum polnischen Oderufer bei Gozdowice (Güstebiese). Vom Anleger geht es steil nach oben. "Wir warten, bis alle angekommen sind", verspricht Ewald Grünemeyer, der die Tour insgesamt als familienfreundlich einstuft. Schon im vergangenen Jahr hatte er die Überfahrt für seine Tour eingeplant. Doch kurzfristig musste er die Pläne ändern, weil die Fähre plötzlich nicht fuhr. Seit elf Jahren gibt es diese Verbindung. Die Stadt Mieszkowice (Bärwalde) ist Betreiber der Fähre. Sie steht in enger Verbindung mit dem Amt Barnim-Oderbruch in Wriezen, das auf seiner Internetseite über die Abfahrtszeiten informiert. Nur bei unvorhersehbaren Ereignissen kommt es gelegentlich zu Informationspannen. "Änderungen nach Wetterlage und Wasserstand vorbehalten", hat Ewald Grünemeyer deshalb in seine Ankündigung geschrieben. Diesmal kommen die zu erwartenden hohen Temperaturen dazu. Auch sie können zu Änderungen des Tourverlaufs führen. Klappt alles nach Plan, dann werden die Radfahrer die Uferstraße von Gozdowice nach Osinow Dolny (Niederwutzen) fahren. Die polnische Seite der Oder ist nicht ganz so flach wie das deutsche Ufer. Die Straße schlängelt sich durch vier Dörfer, darunter Siekierki (Zäckerick), das sich an den Hang schmiegt. Die Landschaft ist anders als das Oderbruch. Dann geht es wieder über die Oder nach Hohenwutzen. Die Radler nutzen den Radweg fern von der vielbefahrenen B 158 nach Altglietzen und fahren an der Gabower Hangkante entlang nach Gabow und Schiffmühle – vorbei am Fontanehaus und über die Fährkrugbrücke zurück nach Freienwalde.
www.moz.de/tourdemoz

Strecken-Spickzettel


Start: Sonnabend, 9.30 Uhr, Bahnhof Bad Freienwalde, Parkplätze vorhanden;

Länge: etwa 60 bis 65 Kilometer

Anreise: Mit dem Zug RB 60 alle zwei Stunden von Eberswalde und Frankfurt (Oder).

Streckenverlauf: Bad Freienwalde, Neugaul, Neureetz, Neuküstrinchen, Neurüdnitz, Bienenwerder, Güstebieser Loose (Rast 12 bis 13 Uhr), Überfahrt mit der Fähre, Gozdowice, Osinow Dolny, Hohenwutzen, Altglietzen, Schiff­mühle, Bad Freienwalde (etwa 17 Uhr)

Besondere Hinweise: Auf Grund der zu erwartenden hohen Temperaturen bittet der Tourführer darum, genügend Getränke mitzunehmen. Radfreunden mit Kreislaufproblemen ist von der Teilnahme abzuraten.