Die Gemeinde Falkenberg hat am Freitagabend im Kulturhaus Kruge 22 Ehrenamtliche ausgezeichnet. Darüber hinaus waren Vertreter aller Vereine zu einem Abendessen eingeladen. 180 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil.
"Ich finde es gut, dass sich alle Vereine mal kennenlernen", sagte Marlies Sydow, Vorsitzende des Fördervereins Cöthener Kirche. "Man kommt ja sonst nie zusammen." Inge Gellert vom selben Verein fügte hinzu: Es ist erstaunlich, was für eine Vielfalt es in Falkemberg gibt. Karin Fritsche, Ortsvorsteherin von Falkenberg/Mark und Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Kultur, hatte im Dezember Vereine angeschrieben und eingeladen, besonders engagierte Mitglieder zu benennen. Das Ergebnis offenbarte sich am Freitagabend. Die Einführung übernahm die Bläserklasse unter Leitung von Susanne Mette. Drittklässler der Falkenberger Grundschule hatten unter der Regie von Franziska Sternke, unter anderem Musiklehrerin, ein musikalisches Programm vorbereitet.
Karin Fritsche und Bürgermeister Christian Ziche übernahmen die Auszeichnung. Dabei wurden die Mitglieder nach vorne gebeten und  erhielten je eine Rose. Den Anfang machten Christin Berg, Schatzmeisterin, und Anja Kaminski, Schriftführerin vom Förderverein der Grundschule Falkenberg. Michelle Bullemer und Christin Ziche haben sich im Reit- und Fahrverein Falkenberg verdient gemacht.
Gewürdigt wurden auch Ute und Harry Doerfert sowie Marina Rosenau vom Tanzverein Kruge. Die beiden Frauen schmücken des Saal, übernehmen Organisatorisches. Harry Döfert sorgte für die Musik. Rosen gab es auch für Gerd Krüger, stellvertretender Vorsitzender des Angelsportvereins Falkenberg und seine Mutter Hanni Meseke. Die 95-Jährige ist immer noch aktives Vereinsmitglied, ihr Sohn engagiert sich bei der Pflege des Gewässers "Das Inwendige" und motiviert die Mitglieder.
Über Rosen durften sich die zwei Männer für alle Fälle vom SV Titania Kruge freien: Paul Drutschmann und Mike Püßig.  Geehrt wurde auch Norbert Zein, der 20 Jahre lang den Falkenberger Carnevalclub (FCC) leitete, so dass dieser die 55. Session bestand. Ferner wurde Reinhard Bredow in Abwesenheit geehrt. Er betreut die Jugendspieler und engagierte sich beim Bau des neuen Billardzentrums. Die Gemeinde würdigte zudem Dorit Schulze und Herbert Lauter vom Heimatverein. Dorit Schulze verantwortet den Kalender, Herbert Lauter begleitet den Chor und betreut die Internetseite. Nach vorne gebeten wurden ferner Bärbel Lindenberg und der Oderberger Andreas Gädicke vom Kleintierzuchtverein sowie der Berliner Waldemar Wolf vom Kleingartenverein.  Ein Lob gab es auch für Bärbel Drutschmann und René Teschner von der  Tanzgruppe Dannenberg. Sie hatten in ihren Reihen mit Helmut Ewald ein Geburtstagskind. Christian Ziche und Karin Fritsche gratulierten zum 75.
Über eine Ehrung freuten sich Margot Borkenhagen vom Förderverein der Feuerwehr Falkenberg sowie Manuela Sarre vom Förderverein der Feuerwehr Dannenberg. Sareen Schachtmeier aus Bad Freienwalde freute sich ebenfalls über eine Rose. Sie gründete vor zehn Jahren die Kruger Frauensportgruppe und trainiert die 24 Frauen jeden Montag.