In der dortigen Kita hatte er die ersten der insgesamt 2000 für Schulanfänger und deren Eltern gedachten Exemplare verteilt. Die Region erstrecke sich dabei nicht nur auf Märkisch-Oderland, sondern umfasse auch die Stadt Frankfurt (Oder) und Teile des Landkreises Oder-Spree. Die Verkehrswacht Oderland sei zudem die einzige in Brandenburg, mit der die Unfallkasse in diesem Falle zusammenarbeitet.
Die Verkehrswacht zähle zurzeit etwa 60 Mitglieder vom Rechtsanwalt über den Fahrlehrer bis hin zu Einzelpersonen, die sich für die Verkehrssicherheit engagieren wollen. "Wir alle arbeiten dabei ehrenamtlich", hob Uwe Wähner hervor. Neben den Kontakten und Aktionen für Kita und Schulen gebe es unter anderem verschiedene Angebote für Senioren - sowohl für Vereine als auch entsprechende Einrichtungen. Für Gruppen mit einer Mindestzahl von zehn bis 14 Teilnehmern sei zudem ein Sicherheitstraining auf dem Flugplatz in Neuhardenberg möglich. Geleitet werde es von einem speziell geschulten Fahrtrainer.
"Wir haben zum Beispiel schon eine Veranstaltung speziell für MS-Erkrankte organisiert, in der es darum ging, wie die Betroffenen trotz ihrer ja vorhandenen Einschränkungen sicher am Straßenverkehr teilnehmen können", erläuterte Uwe Wähner. MS ist die Abkürzung für multiple Sklerose, eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, die meist im frühen Erwachsenenalter beginnt und von Patient zu Patient so unterschiedlich sein kann, dass sie als "Krankheit mit den 1000 Gesichtern" gilt.
Bei Firmen würden oft auch die Berufsgenossenschaften die Kosten eines Sicherheitstrainings übernehmen, so Wähner. Er selbst habe im Bekanntenkreis schnell mal eine ausreichend große Gruppe Interessierter zusammengebracht, regte er zum Nachmachen an. Der Unkostenbeitrag in Höhe von 90 Euro pro Person sei eine lohnenswerte Investition.
Informationsveranstaltungen zu allgemeinen Fragen, darunter Führerscheinumtausch, Zulassungsfragen oder Tempo-30-Regelung, könnten für Vereine und freiwillige Feuerwehren kostenfrei organisiert werden.
Eine enge Zusammenarbeit pflege die Verkehrswacht Oderland ebenfalls mit der Polizei, insbesondere mit dem Bereich Prävention um Jürgen Schirrmeister. Zu den neuen Angeboten der Verkehrswacht zähle seit April auch die Fahrradcodierung, berichtete Uwe Wähner. Inzwischen seien bereits 180 Fahrräder durch die Verkehrswacht Oderland entsprechend markiert worden.
Weitere Infos sind im Internet unter www.verkehrswachtoderland.de zu finden.