Weil der Brand früh erkannt wurde und die Feuerwehren schnell am Einsatz waren, sei größerer Schaden abgewendet worden. Ob und wie viele der Tiere durch das Ereignis zu Schaden kamen, konnte Sonntagvormittag noch nicht festgestellt werden.
Als Brandursache zeichnet sich nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt an der Photovoltaikanlage ab, die sich auf dem Dach befindet. An dem Einsatz waren mehr als 50 Feuerwehrleute aus Schadow, Pieskow, Friedland, Leißnitz, Lieberose und Beeskow beteiligt. Zudem musste ein Einsatztrupp der EWE mit Blaulicht ausrücken, um die Gasanlage zu sichern. Der Feuerwehreinsatz wurde von Friedlands Stadtbrandmeister Steffen Krüger geleitet. Auch Vize-Kreisbrandmeister Karsten Schwebe war wegen des Großeinsatzes nach Schadow geeilt.